| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Martinsmarkt mit 3000 kleinen Lichtern

Korschenbroich: Martinsmarkt 2017 mit 3000 kleinen Lichtern
Rund um die Korschenbroicher Andreas-Pfarrkirche wird am Sonntag wieder der Martinsmarkt mit 45 Ausstellern öffnen. City-Ring-Chef Christoph Kamper rechnet von 11 bis 18 Uhr mit bis zu 10.000 Besuchern im Ortskern. FOTO: D. Ilgner
Korschenbroich. Bummeln, Shoppen, Schlemmen - darauf dürfen sich die Besucher des Korschenbroicher Ortskerns am Sonntag, 5. November, freuen. Die Großveranstaltung bietet 45 Stände rund um die Andreas-Kirche. Zudem öffnen die Geschäfte. Von Ruth Wiedner-Runo

Der Martinsmarkt in Korschenbroich hat Tradition. Premiere feierte er bereits 1978, allerdings nicht im Ortskern, sondern auf dem früheren Parkplatz vor dem Rathaus. Später wechselte der Markt auf den Schulhof des Gymnasiums. Damals hatte der 2014 verstorbene Kaufmann Norbert Steigels die Idee, das Martinsfest mit einer kleinen Verkaufsschau zu verknüpfen, um die Kundenbindung zu pflegen. Da es damals noch keine verkaufsoffenen Sonntage gab, präsentierten zunächst 20 Einzelhändler ihre Waren mit einem kleinen Sortiment auf Tapeziertischen. Auch heute noch ist der Martinsmarkt eine Freiluftveranstaltung mit mehr als 45 Ausstellern. Allerdings hat sich die Großveranstaltung längst in den Ortskern verlagert, wo dann auch im Rahmen eines erkaufsoffenen Sonntags von 13 bis 18 Uhr die Geschäfte öffnen.

"Wir sind gut aufgestellt", erklärt Christoph Kamper, Vorsitzender des City-Rings. Er rechnet, bleibt das Wetter kalt und trocken, mit bis zu 10.000 Besuchern am Sonntag. "Die Menschen sind begeistert von Angebot und Ambiente", rührt Kamper die Werbetrommel für den 39. Martinsmarkt. Was die Großveranstaltung so attraktiv macht, sind unter anderem 3000 Lichter, und ein Martinsumzug, der sich gegen 16.30 Uhr an der Alten Schule in Bewegung setzt. Für die Begleitmusik sorgen Aktive aus dem Stadtorchester.

Der Martinsmarkt wird im dritten Jahr federführend von Kampers Stellvertreter, Hans-Willy Eßer, organisiert. Er freut sich, dass neben den Korschenbroicher Einzelhändlern auch 45 Aussteller ihre Stände im historischen Ortskern aufbauen. Das Angebot ist wie immer groß: Es reicht von Bastelartikeln, Mineralien, Messern über Lederwaren, Gewürzen, Teespezialitäten bis hin zu selbst gemachten Marmeladen und handgefertigtem Schmuck, Hüten und Mützen. Schirmherr ist erneut Bürgermeister Marc Venten.

Am Sonntag wird der Verkehr anders geregelt als sonst: Denn die Straßen im Ortskern sind von 6 bis 22 Uhr gesperrt. Betroffen davon sind die Steinstraße ab Alter Schule bis hin zur Hindenburgstraße, die Hindenburgstraße im verkehrsberuhigten Bereich von der Steinstraße und die Sebastianusstraße. Ebenfalls gesperrt sind der Hannenplatz und der Parkplatz Adolf-Kolping-Straße sowie die Adolf-Kolping-Straße von der Steinstraße bis zu Hausnummer 2.

Für Besucher, die mit dem Auto anreisen, stehen in unmittelbarer Nähe die Parkplätze Matthias-Hoeren-Platz, Don-Bosco-Straße, Am Schwimmbad und St.-Katharina-Platz zur Verfügung. Gottesdienstbesucher werden gebeten, am Sonntag den Parkplatz an der Don-Bosco-Straße zu nutzen.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Martinsmarkt 2017 mit 3000 kleinen Lichtern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.