| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Kürbis-Leuchten und Filz-Bäume

Korschenbroich. Die Ferien-Aktionswoche endet heute für 60 Kinder mit einem Ausflug.

Grimmig dreinblickende Kürbisse stehen im "Budenzauber" der Korschenbroicher Andreas-Grundschule bereit und warten nur noch auf ein Teelicht, um im Dunkeln ein flackerndes Minenspiel zu entzünden. Ihr Dasein verdanken sie Kindern der Ferienfreizeit, die die runden Dicken ausgehöhlt und mit einem Gesicht bedacht haben.

Etwa 60 Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren folgten der Einladung von Budenzauber und dem katholischen Jugendheim St. Andreas, sich in den Ferien kreativ mit dem Herbst auseinanderzusetzen und dabei jede Menge Spaß zu haben. Morgens konnte jeder aus den Angeboten auswählen, ob er zum Beispiel lieber filzt oder bastelt. Nach dem gemeinsamen Essen in der Mensa des Budenzaubers wurde nach Herzenslust gespielt. Die Aktionswoche endet mit einem gemeinsamen Ausflug zum Indoor-Spielplatz in Dormagen.

Da Halloween naht, wurden neben den Kürbissen gruselige Masken kreiert, aber auch ebenso kleine Kunstwerke aus Filz und Fundstücken, die der Herbst hergibt. Der achtjährige Oliver schwärmte: "Ich finde toll, dass ich bei der Ferienaktion dabei sein kann. Der Georg hat super Bastelaktionen."

Der Georg - das ist Georg Westerholz, Leiter des Jugendheims. Er ist wiederum froh, dass in der Kooperation mit Claudia Anders-Brandt und deren Team vom Budenzauber ein so breitgefächertes Angebot möglich ist. "Die Kinder können sich immer etwas aussuchen, das sie an einem Vormittag fertig bekommen, und sich dann am nächsten Tag für etwas ganz anderes entscheiden. Viele lieben das Filzen", weiß die Leiterin des Budenzaubers.

Die siebenjährige Meggie hat so ein wahres Kleinod geschaffen: einen Apfelbaum mit herbstlich leuchtenden Früchten und einem kleinen Igel darunter. Eine Künstlernatur ist offenbar ebenso der gleichaltrige Moritz. Aus Naturmaterialien fertigte er eine niedliche Eule. "Das sind eine Art Pollen", erklärte er zum flauschig feinen Gewebe, aus dem kleine Augen aus Holzstückchen blicken. Aus einem Tannenzapfen machte er einen Piraten, dem er einen Hut aus einer halben Laternenblüte überstülpte, während Rentier Rudolf seine Nase einer roten Beere verdankt.

Marie hat ihren Kürbis schon der Mutter gezeigt und dafür ein dickes Lob bekommen, doch Oliver wartet lieber ab und sagte: "Den Kürbis mache ich lieber später, sonst ist der bis Halloween vielleicht schon geschimmelt."

(anw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Kürbis-Leuchten und Filz-Bäume


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.