| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Ladestellen für E-Autos: NEW will an der Sandkuhle starten

Korschenbroich. Voraussichtlich an der Sandkuhle wird in absehbarer Zeit eine Hauptladestation für E-Mobilisten in Korschenbroich installiert. Denn da will die NEW als regionales Versorgungsunternehmen mit dem Ausbau einer Lade-Infrastruktur starten. "Wir sind weit entfernt davon, mit Ladestationen Geld zu verdienen. Der Ausbau muss aber sein, damit sich Autofahrer auch für E-Fahrzeuge entscheiden und sorgenfrei unterwegs sein kann", sagte Jörg Lachmann von der NEW jetzt in der jüngsten Sitzung des Umweltausschusses im Rathaus. Bis Ende 2018 sollen Verbraucher ihre E-Autos sogar kostenfrei aufladen können. Auf Anfrage erfuhr Wolfgang Lieser (CDU), dass das Aufladen eines E-Golfs etwa drei bis 3,50 Euro kosten würde - wenn es denn bezahlt werden müsste.

Derzeit nutzt die Stadt zwei E-Fahrzeuge von der NEW leihweise auf Probe: Eingesetzt werden die Fahrzeuge für Botendienste und für die Stadtpflege. Zudem werden zwei eigene E-Kipper in der Stadtpflege für kurze Wege eingesetzt. Lachmann bescheinigte der Stadt, dass sie beim Ist-Zustand des Fuhrparks im Städtevergleich im guten Mittelfeld liege. "Die Fahrzeuge fahren wenig, werden aber gut eingesetzt", so seine Einschätzung. Im Modellversuch solle ein Car-Sharing ausprobiert werden, bei dem Poolfahrzeuge zum Dienst, aber auch von Mitarbeitern privat genutzt werden könnten.

Mit Blick auf die wachsende Bedeutung der E-Mobilität betonte Lachmann, dass Ladestationen nicht zu lange blockiert werden dürften und daher auf eingeschränkte Halteverbote geachtet werden müsste. Der Technische Beigeordneter Georg Onkelbach betonte zukunftsorientiert: "Wir wollen diesen Weg vernünftig gehen."

(anw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Ladestellen für E-Autos: NEW will an der Sandkuhle starten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.