| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Lahme Ausrede nach einem Fahrraddiebstahl

Korschenbroich. Zwei dreiste Fahrraddiebe aus Korschenbroich und Mönchengladbach konnte die Polizei jetzt in Korschenbroich festnehmen. "Beide erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrraddiebstahls", so Polizeisprecherin Daniela Dässel. Was war passiert? Vor dem Katholischen Jugendheim St. Andreas standen am Donnerstag gegen 22 Uhr einige Veranstaltungsbesucher zusammen. Mit dem Fahrrad kam ein 14-Jähriger zum Veranstaltungsort an der Adolph-Kolping-Straße. Er stellte laut Polizeiangaben sein Rad unverschlossen vor dem Jugendheim ab, hatte es aber unentwegt im Blick.

Und so beobachtete er, wie zwei junge Männer sich kurzerhand des Rades bemächtigten und damit wegfuhren. Ein 16-jähriger Veranstaltungsbesucher beobachtet den Vorfall. Er fackelte nicht lange und nahm die Verfolgung auf. Es gelang ihm, das Duo zu stoppen. Anschließend verständigten die Jugendlichen die Polizei. Die 20 und 23 Jahre alten Tatverdächtigen aus Korschenbroich und Mönchengladbach behaupteten gegenüber den Beamten, dass es sich um das Fahrrad eines namentlich unbekannten Freundes handele.

Dieser hätte es vor einigen Tagen am Bahnhof in Korschenbroich gestohlen und ihnen gestattet, damit zu fahren. Für die Polizei "eine hanebüchene Ausrede". Die konnte durch den Eigentümer des Rades schnell widerlegt werden. Der 14-Jährige erhielt sein Bike zurück. Auf die beiden Heranwachsenden wartet nun ein Ermittlungsverfahren.

(-wi)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Lahme Ausrede nach einem Fahrraddiebstahl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.