| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Lehrerin engagiert sich für Kirche und Kinder

Korschenbroich: Lehrerin engagiert sich für Kirche und Kinder
Möchte künftig einen Sprachunterricht für Flüchtlinge anbieten: Adelheid Buck aus Kleinenbroich ist vielfältig in ihrem Heimatort engagiert. FOTO: L. Berns
Korschenbroich. Adelheid Buck (64) aus Kleinenbroich ist ehrenamtliche Küsterin, gründete den Frühstückstreff im Gymnasium und spielt Theater. Von Rudolf Barnholt

Sich ehrenamtlich zu engagieren, ist für Adelheid Buck die selbstverständlichste Sache der Welt. Die 64-Jährige hatte schon mal mehr Ehrenämter als zurzeit, aber sie schmiedet bereits Pläne, wie sie sich künftig wieder verstärkt einbringen kann.

Besonders gerne engagiert sich Adelheid Buck in der Katholischen Kirche. "Das ist eine Herzensangelegenheit für mich", sagt sie. Sie muss dabei nicht alles gut finden, ist alles andere als unkritisch. Aber ihr Credo lautet: "Die Kirche sind wir alle." In der Gemeinschaft der Gemeinden vertritt Buck Kleinenbroich. Und sie sorgt dafür, dass Dirk Wupper, der einzige hauptamtliche Küster für fünf Gemeinden, entlastet wird: "Ich stelle die Pläne auf für die ehrenamtlichen Küster und weise sie in ihre Arbeit ein. Außerdem bin ich selber ehrenamtliche Küsterin", erklärt sie.

Mehr als 20 Jahre lang hatte sie im Rahmen der Caritas-Adventssammlung "Klinken geputzt". "Oh, wir haben schon auf Sie gewartet", hat sie immer wieder zu hören bekommen. Adelheid Buck würde sich wünschen, dass noch viel mehr Menschen Zeit in ein Ehrenamt investieren. Die fünffache Mutter, die nach der Geburt des dritten Kindes aufgehört hatte zu arbeiten, ist sich sicher: "Mutterrolle und Berufstätigkeit lassen sich nicht miteinander vereinbaren. Eine dieser beiden Aufgaben wird zwangsläufig vernachlässigt." Sie hatte sich damals bewusst dafür entschieden, sich intensiv um den Nachwuchs zu kümmern. Im Hause Buck wurde viel gemeinsam gespielt: "Das fördert den Ehrgeiz, außerdem lernen die Kinder zu verlieren", weiß die Frau, die ihre Aufgaben als Mutter immer sehr ernst genommen hat - und die ihr auch viel Spaß gemacht haben.

Der Umgang mit ihren Kindern war für sie alles andere als eine Pflichtübung und brachte ihr die ersten Ehrenämter ein. Ihren sportlichen Nachwuchs kutschierte sie zu Wettkämpfen. Und Adelheid Buck gehörte zu den Mitbegründern des Frühstückstreffs im Korschenbroicher Gymnasium. "Als mein Jüngster sein Abitur machte, habe ich dieses Ehrenamt an Anja Kaiser übergeben, die das ganz toll macht", sagt die Kleinenbroicherin. Und sie blickt in die Zukunft: "Vor kurzem ist meine Tochter mit ihrem Mann und den beiden Kindern von Köln nach Korschenbroich gezogen. Wenn meine Enkel eines Tages das Gymnasium besuchen, könnte ich die Quote der Großeltern, die sich im Frühstückstreff engagieren, erhöhen." Bis es so weit ist, gehört die ZWAR-Gruppe zu ihren ehrenamtlichen Betätigungsfeldern. "Bei uns im Hobbyraum trifft sich regelmäßig die Theatergruppe", erklärt die Hobby-Schauspielerin, die auch eine begeisterte Kartenspielerin ist.

Und weil das so ist, wurde sie zur Ansprechpartnerin für die Doppelkopfgruppe gekürt. Die ZWAR-Gruppe organisiert auch viele interessante Exkursionen. Adelheid Buck hat als Ehrenamtlerin neue Pläne: "Ich möchte Flüchtlingen Sprachunterricht erteilen." Als Lehrerin ist sie dazu prädestiniert.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Lehrerin engagiert sich für Kirche und Kinder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.