| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Lese-Festival geht auf "Spurensuche"

Korschenbroich: Lese-Festival geht auf "Spurensuche"
"Korschenbroich liest" geht in die achte Runde (v.l.): Die Förderer Katrin Maaß, Ansgar Barbers, Frithjof Gerstner, Vereinsvorsitzender Ansgar Heveling, Sven Kellerhoff und Katja Fragen-Hillers unterstützen Projektleiterin Rita Mielke. FOTO: I. Raupold
Korschenbroich. Viel Prominenz und ausgefallene Schauplätze bietet das Sommer-Lese-Festival ab 24. Juni. Für die achte Auflage mit dem Motto "Spurensuche" hat Rita Mielke 24 Termine zusammengestellt. Ihr Ziel: Den Besucherrekord von 2500 zu knacken. Von Ruth Wiedner

Es ist ihre Idee, die sie von Jahr zu Jahr ausgebaut und perfektioniert hat: Rita Mielke (59) ist aber mehr als nur Ideengeberin und Projektleiterin von "Korschenbroich liest". Sie hat dem Sommer-Lese-Festival ihre Handschrift aufgedrückt und es über die Jahre hinweg behutsam zu einer festen "Marke" heranreifen lassen. Im Vorjahr begeisterte die Veranstaltungsreihe 2500 Besucher. In diesem Jahr möchte Rita Mielke diesen Rekord erneut einstellen.

"Mit viel Prominenz und ausgefallenen Schau- und Leseplätze können wir das schaffen", macht sie Lust auf eine Veranstaltungsreihe, die sich von Juni bis in den November erstreckt. "Korschenbroich wird in diesem Sommer zur Welt des Wortes werden." Mit dieser Feststellung leitete Ansgar Heveling im Beisein der Hauptsponsoren die Programmvorstellung ein.

"Korschenbroich liest", die ersten sechs Jahre als liebgewordenes Anhängsel des Heimatvereins unterwegs, steht jetzt im zweiten Jahr auf eigenen Füßen. Dass der neue Verein gut funktioniert, macht Vereinschef Heveling nicht nur am Programm fest, sondern auch an den Sponsoren: "Unser Dank gilt neben den privaten Förderern insbesondere den Sponsoren, ohne die wir ,Korschenbroich liest' in dieser Güte niemals realisieren könnten." Dabei hob er besonders das finanzielle Engagement der Sparkasse Neuss hervor. Seit 2012 ist auch RWE am Erfolg des Lese-Festivals beteiligt. "Die Zahl der Partner, die uns unterstützen oder uns einladen, wächst von Jahr zu Jahr. Das ist ein tolles Signal für gelebte Lesekultur in unserer Stadt", stellt Heveling fest und merkt weiter an: "Darum werden wir von vielen Kommunen im Umfeld beneidet."

24 Veranstaltungen von Juni bis November, viele prominente Gäste und ebenso viele attraktive Schaubeziehungsweise Lese-Plätze - so liest sich das mittlerweile achte Sommer-Lese-Programm in Kurzfassung. "Spurensuche" lautet das aktuelle Motto des Veranstaltungsreigens, der sich mit ganz unterschiedlichen Formaten auf literarische Suche nach Spuren gelebten, geliebten, verlorenen oder wiedergefundenen Lebens macht. Die Auftaktveranstaltung findet am Freitag, 24. Juni, um 20 Uhr in der Korschenbroicher Sparkasse an der Hindenburgstraße statt. Prominenter Gast ist der Generalintendant der Städtischen Bühnen Krefeld/Gladbach Michael Grosse. Den musikalischen Part bestreitet das Stadtorchester Korschenbroich. Grosse geht an diesem Abend auf literarische Spurensuche und präsentiert erlesene Fundstücke - eine Textauswahl von Hesse, Lenz und Tucholsky.

Im Juli reist aus Jerusalem Pater Nikodemus Schnabel an. Mechthild Großmann, bekannt als Staatsanwältin Klemm im "Münster-Tatort", liest im Rittersaal von Schloss Rheydt, und der "echte" Winnetou-Darsteller aus Bad Elspe, Jean-Marc Birkholz, ist Ende September in Korschenbroich zu Gast.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Lese-Festival geht auf "Spurensuche"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.