| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Lilly und die Geschichte mit den wilden Hühnern

Korschenbroich: Lilly und die Geschichte mit den wilden Hühnern
Stolz präsentiert Lilly ihre Kurzgeschichte " Wilde Hühner isst man nicht". Inspiriert haben sie "Die wilden Hühner" von Autorin Cornelia Funke. FOTO: Detlef Ilgner
Korschenbroich. Im Literatur-Forderkursus der Schule Herrenshoff hat Lilly Findeisen (9) eine spannende Kurzgeschichte verfasst. Von Silvana Brangenberg

Auf den ersten Blick ist Lilly eine ganz normale Schülerin. Doch die Neunjährige zeichnet etwas aus, was für ihr Alter nicht selbstverständlich ist: Lilly hat ein besonderes Gespür für Sprache. Im Literatur-Forderkursus der Gemeinschaftsgrundschule Herrenshoff (GGS) hat die Viertklässlerin eine spannende Kurzgeschichte geschrieben, in der Hühner eine wichtige Rolle spielen. Inspiriert hat die junge Herrenshofferin der Kinderfilm "Die wilden Hühner" - eine Verfilmung der gleichnamigen Bücher von Autorin Cornelia Funke.

Ohne Hilfe hat Lilly sich die Geschichte über ein Mädchen ausgedacht, das nicht gerne Hähnchen isst, Hühner auf einem Bauernhof aber umso mehr mag. Als eines Abends die Oma anruft und erzählt, dass sie neue Haustiere habe, reißt das die Protagonistin nicht vom Hocker. Doch als sie erfährt, dass es Hühner sind, ist ihr Interesse sofort geweckt.

Lehrerin Linda Trapp ist begeistert von ihrer Schülerin. Sie hat Lilly im Literatur-Forderkursus begleitet und schnell bemerkt, was in der Neunjährigen steckt. "Ihr Sprachschatz ist auffallend gut für ein Kind ihres Alters. Es war eine Freude, ihr dabei zuzusehen, wie viel Spaß sie beim Schreiben hatte", sagt Linda Trapp. Klassenlehrerin Angelika Franz spricht ebenfalls in hohen Tönen von ihrer Schülerin: "Ich habe schon früh bemerkt, dass Lilly Wörter aufsaugt wie ein Schwamm. Auch das Schreibenlernen ging bei ihr unglaublich schnell." So stand sofort fest, dass die Grundschülerin die beste Wahl mit dem Literatur-Forderkursus trifft, der in der Gemeinschaftsgrundschule Herrenshoff neben anderen Kursen wie "Matheknobel" oder "Englisch-Forder" Schülern derdritten und vierten Klasse einmal pro Woche für je eine Stunde angeboten wird. Im Literatur-Forderkursus lernen die Schüler unter anderem, wie ein Buch aufgebaut ist und wie wichtig Eigenschaften der handelnden Personen sind. "Lilly konnte es kaum abwarten, mit dem Schreiben zu beginnen", erzählt Linda Trapp. Mutter Daniela Findeisen ist ebenfalls sehr stolz auf die Wortgewandtheit ihrer Tochter. Von wem Lilly ihr Talent hat, weiß sie nicht: "In der Familie liegt es zumindest nicht."

Wenn Lilly in ihrer Freizeit nicht mit Freunden spielt, turnt oder bastelt, schreibt sie Geschichten und liest Bücher. "Am liebsten lese ich Tagebücher", sagt sie. "Gregs Tagebücher" oder "Lottas Leben" zählen zu ihren Favoriten. Auf die Frage, was sie einmal werden möchte, antwortet Lilly ohne zu überlegen: "Autorin!" Dann will sie auch Tagebücher schreiben. "Oder Fantasiegeschichten wie Harry Potter. Nur nicht so dick."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Lilly und die Geschichte mit den wilden Hühnern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.