| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Literarischer Kaffeeklatsch mit 160 Frauen in St. Andreas

Korschenbroich. Das Pfarrzentrum St. Andreas Korschenbroich war gleich zweimal ausgebucht, als Rita Mielke, Claudia Meuser und Gisela Retz jetzt im Rahmen der Erfolgsreihen "Literarischer Kaffeeklatsch" und "Literarische Ladies Night" erneut kurzweilige Bücher vorstellten. Insgesamt gab es 15 Empfehlungen für gut 160 Besucherinnen an zwei Tagen.

Gisela Retz stellte den Roman "Unterleuten" von Judith Zeh vor. "Es geht um Konflikte zwischen Dorfbewohnern, um Feindschaften, ohne dass die Komik und der Humor zu kurz kommen würden", versprach Retz Lesevergnügen. Die Autorin bietet den Lesern ein "großes Roman-Personal". Rita Mielke empfahl ein Werk des Drehbuchautors Daniel Speck ("Antonio, ihm schmeckt's nicht"). Der Titel: "Bella Germania". "Daniel Speck versteht es, Geschichten einfach auf den Punkt zu bringen", erfuhren die literaturinteressierten Frauen im Pfarrzenrum. Zu den Hauptfiguren gehört eine Modedesignerin, die erste Erfolge feiert, die alles gibt für die Schönheit der anderen. Und es geht um eine Familiengeschichte. Der Titel "Bella Germania" deutet an, dass es sich dabei auch um eine Gastarbeitergeschichte der 1960er Jahre handelt. Ebenfalls auf der Liste der interessanten Neuerscheinungen: "Der Passfälscher" von Cioma Schönhaus. Noch ein Buch über die Nazi-Zeit? Ja, aber ein sehr spannendes, gut gemachtes. Protagonist ist ein Jude und gelernter Grafiker, der sich selbstsicher in der Nazi-Gesellschaft bewegt, fast schon ein bisschen tollkühn, der in bedrohliche Situationen gerät und für den es trotzdem ein Happy-End geben wird. Es macht ihm Spaß, etwas gegen die "Schweinehunde", die Nazis zu unternehmen - für Angst ist da kein Platz. "Ein außergewöhnliches Buch, das außerdem leicht zu lesen ist", lobte Retz.

Claudia Meuser stellte unter anderem "Britt-Marie" von Frederick Backman vor: Hier geht es um eine 63-Jährige, die sich selbstbewusst auf einen neuen Job bewirbt - um eine Frau, die der Leser von Seite zu Seite immer sympathischer findet. Den Neubeginn eines Paares auf einer Insel in der Ostsee kann miterleben, wer das Buch "Septembermeer" von Gabriela Jaskulla liest. Meuser schwärmte: "Es kommt einem vor, als würde man das Paar belauschen. Die Autorin wirft zudem Blicke auf die wunderbare Natur. Es ist fast so, als würde sie uns einen Tag Urlaub schenken."

(barni)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Literarischer Kaffeeklatsch mit 160 Frauen in St. Andreas


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.