| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Literatur-Festival geht "Neue Wege"

Korschenbroich: Literatur-Festival geht "Neue Wege"
Stellten gestern das Programm zum Lese-Festival vor (v.l.): Gerd Schmitz, Hilla Baecker, Projektleiterin Rita Mielke und Ansgar Barbers. FOTO: Detlef Ilgner
Korschenbroich. 30 Programmpunkte von Juni bis November, viel Prominenz und ausgefallene Schauplätze - so startet der Verein "Korschenbroich liest" am 23. Juni in die neunte Festival-Runde. 2016 zählte Ideengeberin Rita Mielke 2800 Besucher. Von Ruth Wiedner-Runo

Während im Vorjahr mit der "Spurensuche" der Blick in die Vergangenheit gerichtet war, steht das Sommer-Lese-Festival ganz im Zeichen der Zukunft. Das Motto lautet "Neue Wege". "Nie war es wichtiger als heute, in einer Zeit schwieriger gesellschaftlicher und politischer Verhältnisse, mit Augenmaß und Mut Wege für die Zukunft zu suchen und zu beschreiten", erklärt Ideengeberin und Projektleiterin Rita Mielke. Literatur kann für sie "Orientierungsprozesse begleiten und beispielhaft kreative neue Wege beschreiten". Autoren wie Wolf Küper, Susanne Goga, Kerstin Lange, Daniel Speck, Barbara Steuten und Geschichtenerfinder Enno Kalisch sind ihr bei der Suche nach "Neuen Wegen" behilflich.

Die Auftaktveranstaltung ist für Freitag, 23. Juni, 19.30 Uhr, geplant. Sie findet wie im Vorjahr im Foyer der Korschenbroicher Sparkasse statt. Zu Gast sind an diesem Abend die beiden Schauspieler Isabel Sandig und Ralf Gottesleben, die als Duo "Sago" ein eigenes kleines Theater in Essen-Rüttenscheid bespielen und mit ihren ausgewählten Programmen bundesweit auf Tournee gehen. "Neue Wege für das alte Europa" lautet der Titel ihres Programms für den Abend in Korschenbroich, bei dem sie das sprachliche und musikalische Füllhorn des "guten alten" und künftigen Europas ausgießen werden. Der Eintritt an diesem Abend ist frei.

Ein weiterer Höhepunkt folgt bereits am 5. Juli: Dann reist zu seiner letzten Lesung in Deutschland der ehemalige Tropenforscher und Gutachter für die Vereinten Nationen, Wolf Küper, in Korschenbroich an. Er hat einen mutigen "neuen Weg" beschritten, als er seiner behinderten Tochter zuliebe seine Karriere an den Nagel hängte und ihr "eine Million Minuten" Zeit schenkte. Über diese zwei Jahre mit seiner Familie in Australien und Neuseeland erzählt er im Pfarrzentrum St. Andreas. Aus München kommt der Erfolgsautor Daniel Speck (7. Oktober), der seinen Bestseller "Bella Germania" im Gepäck hat. Enno Kalisch, der vor einigen Jahren sein Publikum in Korschenbroich schon einmal begeisterte, kommt am 19. Oktober als "Geschichtenfinder" in den Kulturbahnhof. Für den Abschlussabend am 11. November haben sich die Schauspielerin Leslie Malton und ihr Mann Felix von Manteuffel, mit einer Lesung aus den Liebesgeschichten von Alberto Moravia in der Alten Schule angekündigt.

Neue Wege beschreiten aber auch die Raderbroicher Künstlerin Sonja Kreutzer und Projektleiterin Rita Mielke (15. September): Sie sind "Auf dem Holz-Weg" unterwegs und stellen Baumgeschichten und Holzobjekte auf dem Alten Friedhof in Bezug. Der Verein "Korschenbroich liest" gastiert mit dem Lese-Festival erstmals auch in der Senioren-Residenz (30. September). Mit "Singen und Sagen" verspricht Rita Mielke eine erfrischende Reise "um die ganze Welt" zum Mitsingen und mit heiteren Versen.

2800 Literatur-Begeisterte aus der gesamten Region waren im Vorjahr zu Gast beim Lese-Festival. "Wir sind bestens vernetzt", beschreibt der Vereinschef und Bundestagsabgeordnete Ansgar Heveling das Zusammenspiel von Sponsoren, insbesondere Sparkasse Neuss und Innogy, Partnern im Ort, die ihre Häuser öffnen und die Arbeit des Vereins unterstützen. "Denn nur durch die Vernetzung und durch das persönliche Engagement aller Beteiligten gelingt es uns erneut, ein so vielseitiges Programm zu realisieren."

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Literatur-Festival geht "Neue Wege"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.