| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Nachfrage nach Grundstücken steigt

Korschenbroich: Nachfrage nach Grundstücken steigt
Das Baugebiet Holzkamp-Ost (hier im vergangenen Sommer kurz vor der Fertigstellung) ist inzwischen bewohnt. Jetzt wird Holzkamp-West geplant, wo 100 Häuser entstehen sollen. FOTO: Hans-Peter Reichartz
Korschenbroich. Die Stadt registriert zunehmendes Interesse nach städtischen Bauflächen, auf ein Grundstück kommen rund zehn Bewerber. Die Vergabe erfolgt nach einem Punktesystem, beispielsweise Familien mit Kinder haben gute Chancen.

Korschenbroich entwickelt sich weiter. Gerade erst sind Familien in das neue Wohngebiet Holzkamp-Ost in Kleinenbroich eingezogen, schon laufen die Vorbereitungen für Holzkamp-West und die Planungen für die Flächen in der Niersaue im Westen der Stadt. Hinzu kommen die kleinen Wohnbaugebiete, die in städtischem Besitz sind.

"Im Schnitt haben wir zehn Bewerber pro Grundstück. Auf unserer Liste der registrierten Interessenten stehen rund 180. Die Resonanz ist groß", sagt Dieter Hoffmans, Leiter des Amtes für Stadtentwicklung, Planung und Bauordnung.

Für die Vergabe von Bauland haben Rat und Verwaltung im Jahr 2006 gemeinsam ein Punktesystem entwickelt, um das Verfahren transparent und nachvollziehbar zu machen. Der Bedarf ist da, denn aufgrund des "Korschenbroicher Baulandmodells" erhält die Stadt in neuen Baugebieten Grundstücke, auch wenn sie vorher nicht Eigentümerin in dem Gebiet war.

Dieter Hoffmans und sein Team sind für die Umsetzung des Baulandmodells und die Punktevergabe verantwortlich. "Wir wollen Familien mit Kindern und Familien mit pflegebedürftigen Angehörigen eine gute Chance auf ein neues Zuhause geben. Daher erhalten sie je nach Zahl der Kinder oder nach der Höhe der Pflegestufe der Pflegeperson zusätzliche Punkte", erklärt Hoffmans. "Neben diesem sozialpolitischen Aspekt spielt auch die persönliche Bindung an Korschenbroich eine große Rolle. Wer bereits hier wohnt, wessen Eltern hier schon leben oder wer seinen Arbeitsplatz in unserer Stadt hat, erhält weitere Punkte. Denn es geht darum, bestehende Bindungen zu festigen."

Damit auch junge Paare unter 40 Jahre und Menschen ohne eigenes Eigentum eine Gelegenheit bekommen, Fuß zu fassen, erhalten auch sie zusätzliche Punkte. Dies sind einige zentrale Kriterien - die Gesamtübersicht finden private Bauwilligen im Flyer "Wohnbaugrundstücke", der auch online als Download auf www.korschenbroich.de zu finden ist. "Schließlich vergeben wir ganz genau nach Punktzahl. Sollten wir Interessenten mit der identischen Punktzahl haben, entscheidet das Los", sagt die zuständige Mitarbeiterin Petra Onkelbach.

Der Kaufpreis orientiert sich an dem vom Gutachterausschuss des Rhein-Kreises Neuss jährlich neu festgesetzten Bodenrichtwert für Wohnbaugrundstücke. Die Übersicht ist auf der Seite des Rhein-Kreises zu finden.

Vor der Auswahl ist eine Finanzierung nachzuweisen. Wichtig ist für die weitere finanzielle Planung der Interessenten: "Um die möglichst schnelle Entwicklung von neuen Nachbarschaften zu fördern und die schnelle Fertigstellung der neuen Straßen abzuwickeln, verpflichtet die Stadt Korschenbroich den Käufer, innerhalb von drei Jahren nach Kaufabschluss das Objekt bezugsfertig zu erstellen und selbst zu nutzen", sagt Amtsleiter Dieter Hoffmans. Zudem kann die Stadt freiwillig Rabatte gewähren. Familien mit Kindern und Menschen mit Behinderungen werden hierbei besonders berücksichtigt.

Weitere Fragen zu dem Thema beantwortet in der Stadtverwaltung Petra Onkelbach unter der Telefonnummer 02161 613180.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Nachfrage nach Grundstücken steigt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.