| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Neuer Förderverein plant Garten für Kita

Korschenbroich: Neuer Förderverein plant Garten für Kita
Leiterin Ursula Schwarz und die Kinder erhalten tatkräftige Unterstützung vom Verein "Gemeinsam stark sein" mit Vorsitzendem Klaus Seidelmann. FOTO: LB
Korschenbroich. Der Verein "Gemeinsam stark sein" unterstützt die Kita St. Katharina. Der Vorgängerverein hat lange den Bestand einer Gruppe gesichert. Von Carsten Sommerfeld

Die Kindertagesstätte St. Katharina wird jetzt von einem neuen Förderverein unterstützt: Der Verein "Gemeinsam stark sein" hat seine Arbeit aufgenommen, unter anderem ist ein "Natur- und Naschgarten" am Haus geplant. Eine Besonderheit: Es handelt sich nicht um den ersten Förderverein für die Kindertagesstätte, der Vorgängerverein hatte sich lange für die Finanzierung einer der vier Kita-Gruppen engagiert.

Ursula Schwarz und ihr Team an der Elisabethstraße können sich seit Jahren über riesige Hilfe aus der Elternschaft und von vielen anderen Glehnern freuen. Als das Erzbistum Köln nur noch die Finanzierung von drei Gruppe vorsah, setzten sich Eltern ein, um über mehrere Jahre den Trägeranteil für die vierte Gruppe - immerhin 16.000 Euro im Jahr - zu sichern. "Das war für den Förderverein eine große Herausforderung", so Schwarz. Mitglieder des Fördervereins "Eltern mit Herz" unter Leitung von Anja Taube sammelten Geld und starteten Aktionen. Viele andere Glehner, die gar kein Kind in der Tagesstätte hatten, spendeten, auch Vereine halfen mit. "Nach drei Jahren wurde es schwieriger, das Geld zusammenzubekommen", berichtet Schwarz. Doch die Hilfe ging weiter. Seit 2014 übernimmt nun die Stadt - auf Basis einer Vereinbarung von 2008 - den Träger-Anteil. Mittlerweile hat sich dieser Förderverein aufgelöst. "Er hat sein Ziel komplett erreicht, und die Kinder vieler Mitglieder sind mittlerweile in der Schule", begründet Ursula Schwarz.

Doch die Kita steht keineswegs ohne Unterstützung da. Als die Nachricht über die geplante Vereinsauflösung die Runde machte, setzten sich mehrere Eltern zusammen - und gründeten "Gemeinsam stark sein". Vorsitzender ist Klaus Seidelmann (48), dessen Tochter Leandra die Kita besucht. Beim Pfarrfest kürzlich in Glehn stellte sich der Verein der Öffentlichkeit vor, auch Flyer sind bereits fertig.

Der neue Verein mit bislang 18 Mitgliedern bringt Schwung in die Kita, hat sich viel vorgenommen. Die Eltern wollen beispielsweise vor dem Haus kräftig anpacken. Der Kita-Vorgarten soll in einen "Natur- und Naschgarten" umgewandelt werden - mit Hochbeeten, Trockenmauern, Duftpflanzen, Obst, Insektenhotel und Bohnen-Tipi. "Unter unseren Mitgliedern ist eine Landschaftsarchitektin, die unentgeltlich eine Planung für den Garten erstellt", erläutert Seidelmann.

Die Eltern wollen möglichst viel selbst erstellen, bei der Pflege sollen die Jungen und Mädchen mithelfen. "Die Kinder können im Garten die Natur und die Jahreszeiten erfahren, ihre Sinne einsetzen - zudem wird bei der Pflege das Gemeinschaftsgefühl gefördert", erläutert Ursula Schwarz. Klaus Seidelmann hofft nun auf Hilfe von Glehnern und von Firmen, "die uns mit Gerät, Material oder finanziell unterstützen möchten".

Auch andere Projekte stehen an: Der Verein plant Vater-Kind-Ausflüge und hat anlässlich eines Alaska-Prokekts in der Kita eine Fahrt in die "Zoom" Erlebniswelt in Gelsenkirchen unterstützt.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Neuer Förderverein plant Garten für Kita


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.