| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Noch einmal Weihnachtssingen mit dem Schulleiter

Korschenbroich: Noch einmal Weihnachtssingen mit dem Schulleiter
Schulleiter Wolfgang Grüe spielt an der Gitarre, und die Kinder der Andreas-Grundschule singen textsicher mit. So wie hier bei der Probe wird es heute auch in der Aula sein. FOTO: Isabella Raupold
Korschenbroich. Die Kinder der Andreas-Grundschule laden in die Aula. Für Wolfgang Grüe ist es das letzte Weihnachtssingen. Von Angela Wilms-Adrians

Gestern haben die Mädchen und Jungen der Andreas-Grundschule noch ein letztes Mal fleißig ihre Weihnachtslieder geübt. Und ja - sie sind fit für den Auftritt heute in der Aula. Ab 10 Uhr stimmen sie mit fröhlichen und besinnlichen Liedern auf die Weihnachtstage ein. Eingebettet in die Liedbeiträge sind Teile eines Krippenspiels, aufgeführt von den größeren Kindern. Geübt haben die 250 Andreas-Grundschüler aus Korschenbroich und die 90 aus Pesch bisher getrennt, heute wachsen sie zum großen Chor zusammen.

Zur Generalprobe im Foyer der Korschenbroicher Schule hockten die Kinder auf dem Boden. Über ihnen schwebten zahlreiche, von Kinderhand gebastelte Engel. Als Wolfgang Grüe auf der Gitarre die ersten Töne anschlug, war der Sängernachwuchs konzentriert bei der Sache. Kräftig sangen die Kinder von der Stadt Bethlehem vor langer Zeit. Auf ein Zeichen des Schulleiters senkten die Kinder ihre Stimmen, bis diese nur noch sachte erklangen und schließlich verloschen. "Wir machen gleich weiter mit dem englischen Text", gab Grüe flüsternd vor, um die Stimmung zu erhalten. Bestens vorbereitet meisterten die Kinder auch diese Herausforderung. Zu den Höhepunkten heute gehört sicherlich das Lied von den großen und kleinen Weihnachtsglocken, die so verschieden vom satten Klang bis zum lustigen Bimmeln tönen. Grüe mahnte, bei den Glöckchen nicht zu schnell zu singen. Ansonsten war er zufrieden mit dem Vortrag, der erst unisono und dann im Kanon gesungen wurde.

Für Grüe ist das Weihnachtssingen dieses Mal mit einem Abschied verbunden: Er wird es ein letztes Mal vor seiner Pensionierung im Sommer leiten. Ein Nachfolger steht noch nicht fest, doch der Wechsel wird vorbereitet und soll möglichst reibungslos verlaufen, so Grüe.

Im Februar 1992 war er als Lehrer an die Andreas-Schule gekommen. Er hat sie ab 1996 zunächst kommissarisch und ab 1999 offiziell geleitet. Das heute so selbstverständlich anmutende Weihnachtssingen hat er eingeführt. "Ich habe immer gerne gesungen, Musik gemacht und auch für meine eigenen Kinder moderne Lieder gesucht", erzählt Grüe, der für alle Jahreszeiten ein Repertoire zusammengestellt hat. Anfangs hatte er mit "seiner" Klasse gesungen, später mit einem Jahrgang und schließlich mit allen Schülern. Bald erhielt er Unterstützung von außerhalb. Andreas Fortenbacher, Musiker und Vater, hatte sich angeboten, bei Auftritten am Keyboard zu begleiten. Das hat Fortenbacher noch lange getan, nachdem seine Kinder längst zu weiterführenden Schulen gewechselt waren. In diesem Jahr wird Peter Walter, früherer Konrektor der Andreas-Schule und pensionierter Schulleiter der Liedberger Grundschule, Schlagzeug spielen. Instrumentale Unterstützung bieten zudem "Jupp" Thomas und Martin Klingen, Ehemänner von Lehrerinnen des Kollegiums.

"Das Singen gehört zu unserer Schule. Es kommen auch immer noch Eltern, deren Kinder schon lange nicht mehr hier sind", erzählt Grüe.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Noch einmal Weihnachtssingen mit dem Schulleiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.