| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Obstbaum als lebende Erinnerung an einen besonderen Tag

Korschenbroich: Obstbaum als lebende Erinnerung an einen besonderen Tag
Die dritte Hochzeitwiese liegt zwischen Raderbroich und Herrenshoff: Sie wurde gestern mit einer Baumpflanzung eröffnet, rechts packt Bürgermeister Marc Venten mit an. FOTO: D. Ilgner
Korschenbroich. In der Trietbachaue wurde die dritte Hochzeitswiese in der Stadt eröffnet.

Ein Baum steht für Dauerhaftigkeit und Beständigkeit und hat einen hohen ökologischen Wert. Offenbar wissen die Korschenbroicher solche Vorzüge zu schätzen, denn die Wiederbelebung des Brauchs, zu Hochzeit und anderen besonderen Anlässen einen Baum zu pflanzen, ist eine Erfolgsgeschichte. An der Trietbachaue wurde gestern die dritte Hochzeitswiese eingeweiht. Die offizielle Kleidung zum Ortstermin am Acker war dem Anlass entsprechend funktional. Bürgermeister Marc Venten hob mit dem Spaten ein Loch für einen Apfelbaum mit dem vornehmen Namen "Freiherr von Berlepsch" aus. "Wer hier einen Baum für besondere Anlässe setzt, tut etwas, das für längere Zeit vorhält. Das ist auch ein Beitrag für unsere niederrheinische Kulturlandschaft, zu der Obstbäume gehören, und es ist ein wertvoller ökologischer Beitrag", sagte das Stadtoberhaupt, das den Baumbesitzern Urkunden überreichte.

Einen Berlepsch pflanzten ebenso Elfriede und Karl-Josef Nohn, die den Baum von den Kindern zur Goldhochzeit geschenkt bekommen hatten. Die Stadt wird für sie die Pflege übernehmen und ihnen ein verbrieftes Ernterecht für zehn Jahre einräumen. Nicht jeder nimmt dieses Recht in Anspruch. "Da fällt schon mal etwas für die Stadt ab", erklärte Venten die Herkunft der im Rathaus zum Mitnehmen bereit stehenden Äpfel. Sven Thelen hatte seiner Birgit zur Hochzeit eine Bühler Zwetschge geschenkt. "Das Symbol für Standhaftigkeit hat mir gefallen", verriet der junge Ehemann. Beigeordneter Georg Onkelbach pflanzte, zünftig in Gummistiefel, eine große grüne Reneclaude.

Die Obstwiese kann nun auf 2,1 Hektar schrittweise wachsen. "Die Bäume sollen einen Abstand von acht Metern haben und versetzt stehen", sagt Theo Verjans. Im Frühjahr wird eine Wildblumenmischung ausgesät, damit die Hochzeitswiese schön bunt wird.

(anw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Obstbaum als lebende Erinnerung an einen besonderen Tag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.