| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Pescher Schützenkönig trägt den vierten König zur Krippe

Korschenbroich. Die Tradition des "vierten Königs", der als Schützenkönig den drei Weisen aus dem Morgenland zur Seite gestellt wird, hat in Pesch seine Fortsetzung gefunden. Martin Herten, Schützenmajestät der Sankt-Donatus-Bruderschaft, trug die vor Jahren von Hermann-Josef Kronen geschnitzte Königsfigur an die Krippe von Sankt Marien. Dort ließ Pastor Hermann-Josef Schagen die vier Schützenkönige aus Korschenbroich, Herrenshoff und Pesch entscheiden, wo der hölzerne Schützenkönig seinen Platz finden soll. Er wurde zu den Hirten gestellt, "um sich bescheiden dem Kind in der Krippe zu nähern." Pastor Schagen, der die Dreikönigsmesse in Pesch zelebrierte, sprach von Glaubensweg und Glaubensbekenntnis. Er lobte die Schützen für ihren kirchlichen Dienst und freute sich über die gute Beteiligung. Die Tradition des vierten Königs, seinerzeit von Pfarrer Albert Damblon erdacht, stellt die Schützen und ihre Majestäten in die Nachfolge der Weisen aus dem Morgenland. Sie sollen Wegbegleiter sein.

Das wünschte sich auch Pastor Schagen, der nach der Messe die Begegnung im Pfarrheim nutzte, um für soziale Aufgaben zu werben.

(tho)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Pescher Schützenkönig trägt den vierten König zur Krippe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.