| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Polizei gibt Tipps gegen Einbrecher

Videokameras: So dürfen Sie Ihr Haus schützen
Videokameras: So dürfen Sie Ihr Haus schützen FOTO: Anne Peters
Korschenbroich. Die Polizei fahndet nach Einbrechern, die am vergangenen Wochenende in ein Einfamilienhaus an der Neusser Straße in Pesch drangen. Zwischen Samstag, 23 Uhr, und Sonntag, 10.30 Uhr, zerschnitten die Unbekannten das Fliegengitter eines Fensters und stiegen anschließend in die Wohnung ein. Bislang steht nicht fest, ob die Einbrecher etwas mitgehen ließen oder ob sie möglicherweise bei der Tat gestört wurden.

An der Gustav-Heinemann-Straße scheiterten Einbrecher bei dem Versuch, in ein Einfamilienhaus einzudringen. Am Sonntag stellten die Bewohner Hebelspuren an der Terrassentür fest. Die erfolglosen Diebe hatten zudem ein Fliegengitter von einem Fenster im Obergeschoss des Hauses abmontiert. Sie gelangten jedoch nicht in die dahinter liegenden Räumlichkeiten. Da die Einbruchspuren erst jetzt bemerkt wurden, ist es laut Polizei möglich, dass die Tatzeit bereits einige Tage zurückliegen könnte.

So schützen Sie sich vor Wohnungseinbruch

Die Kripo ermittelt in beiden Fällen und sucht Zeugen, in die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise werden unter der Rufnummer 02131 3000 erbeten.

"Wir sind im Kampf gegen den Wohneinbruchs-Diebstahl auf die Mithilfe der Bürger angewiesen", sagte gestern ein Sprecher der Kreispolizei. Es gelte, aufmerksam zu sein und verdächtige Wahrnehmungen zeitnah zu melden - im konkreten Fall auch über den Notruf 110. Zudem könnten technische Sicherungen an Türen und Fenstern den Tätern die Arbeit erschweren oder unmöglich machen.

Das bedeuten die Gaunerzinken FOTO: RPO

Wie man Einbrechern sprichwörtlich "einen Riegel vorschiebt", erläutern die Experten der Kreispolizei am morgigen Mittwoch, 21. Oktober, wenn sie mit ihrem Info-Mobil "An der Sandkuhle" in Korschenbroich zu Gast sind. Interessierte Bürger können bei der Gelegenheit erfahren, wie leicht es ist, ein ungesichertes Fenster aufzuhebeln. Wer anschließend darüber nachdenkt, seine Wohnung um- oder nachzurüsten, erhält von den Beratern der Polizei hilfreiche Tipps.

Quelle: NGZ
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.