| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Reisen zur Zeit des Wirtschaftswunders

Korschenbroich: Reisen zur Zeit des Wirtschaftswunders
Sie freuen sich schon auf die Ausstellung: Hilla Baecker (l.) und Michaele Messmann. FOTO: Ilgner
Korschenbroich. An den Reiseboom der 1950er und 1960er Jahre erinnert ab September eine Ausstellung im Kulturbahnhof. Zeitzeugen können sich melden und Exponate zur Verfügung stellen. Zudem wird es als Rahmenprogramm Lesungen geben. Von Angela Wilms-Adrians

Unterwegssein kann auch im Zeitalter der Fernreisen immer noch am Korschenbroicher Bahnhof beginnen. Ab September gibt der an den Gleisen gelegene Kulturbahnhof zudem den Blick frei auf eine Zeitreise in die Jahre des Wirtschaftswunders. "Vom Niederrhein in die Welt" hat die neue Museumsleiterin Hilla Baecker das Konzept überschrieben, das an den aufblühenden Reiseboom für Jedermann vom Anfang der 1950er bis Ende der 1960er Jahre erinnert. Ihr besonderes Interesse gilt der Frage "Wie, womit und wohin war der Niederrheiner und insbesondere der Korschenbroicher unterwegs?"

Die Präsentation ist eingebunden in das Generalthema "Unterwegs", an dem sich über 40 Häuser innerhalb des kulturgeschichtlichen Museumsnetzwerkes an Rhein und Maas beteiligen. Der Zyklus entfaltet eine thematische Bandbreite vom täglichen Pendeln zur Arbeit über Einwandern und Auswandern bis zum Unterwegssein in eine neue Heimat. Der Korschenbroicher Beitrag lenkt den Blick auf eine Zeit, als Italien und Österreich die beliebtesten Reiseziele der Deutschen waren und der VW-Käfer das bevorzugte Fortbewegungsmittel. "Ich finde das Thema spannend, weil junge Leute oft gar nicht mehr wissen, wie die Menschen früher gereist sind. Heute klickt man für Informationen oft im Internet, während früher noch richtig gesucht werden musste", sagt Hilla Baecker. Sie hat bereits Fotos, Bücher und einen Michelin-Führer aus den 1960er Jahren von den Organisatoren der "Classic Days" - und damit Beispiele des Reisens mit Komfort. Sie hofft, dass zur Eröffnung zwei oder drei schmucke Oldtimer vor der Museumspforte stehen und eventuell eine Rallye möglich ist. Sie hofft auf weitere anschauliche Exponate, wie Rucksack, Wanderstock, Campingkocher und natürlich Fotos, vielleicht auch Reisetagebücher aus der anvisierten Zeit. Wer brauchbares Material beisteuern kann, wird gebeten, sich bis zum 30. Juni bei ihr zu melden. Wegen begrenzter Lagermöglichkeiten bittet Baecker die potenziellen Leihgeber, sich zunächst auf Informationen und Bestandslisten zu beschränken.

Angedacht ist die Miete eines Monitors, um Filme und Fotos zu zeigen. Gisela Altmann und Christiane Schwarz ergänzen die Ausstellung um Bilder. Altmann malt Impressionen vom Niederrhein, in die sie alte Reiseutensilien als Motive hineinkomponiert. Schwarz stellt Bilder ihres Onkels zur Verfügung, der in Venedig wohnte und malte.

Als Teil eines umfangreichen Rahmenprogramms sind ein Jazz- und Filmabend geplant. Fest terminiert sind drei Lesungen in Kooperation mit Rita Mielke und der literarischen Reihe "Horizonte unterwegs": Daniel Speck stellt seine große deutsch-italienische Familiengeschichte "Bella Germania" vor. Enno Kalisch bittet zu Lesung und Improvisation. Leslie Maltin und Felix von Manteuffel sind mit Autor Moravia "Unterwegs in Sachen Liebe".

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Reisen zur Zeit des Wirtschaftswunders


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.