| 10.22 Uhr

Schützenverein
Korschenbroich begrüßt Europa-Schützen

Korschenbroich begrüßt Europa-Schützen
Korschenbroich begrüßt Europa-Schützen FOTO: Ruth Wiedner-Runo
Korschenbroich . Charles-Louis Prinz de Merode ist regelmäßig in Korschenbroich. Zuletzt besuchte der Präsident der Europa-Schützen 2016 zu Unges Pengste die Schützen-Hochburg. Am Freitag tagte er mit Präsidium nebst Bruderrat im Hannenhaus. Von Ruth Wiedner-Runo

Hoher Besuch hatte sich am Freitagvormittag mit dem Präsidium der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen (EGS) in Korschenbroich angesagt. Die "Schützen-Regierung" nebst Bruderrat war zunächst zu ihrer Präsidiumssitzung im Hannenhaus zusammengekommen. Auf die Arbeit folgte das Vergnügen: Vom Hannenplatz aus ging es zu Fuß zum Kulturbahnhof, wo die europäische Schützen-Delegation – an ihrer Spitze Präsident Charles-Louis Prinz de Merode – von Bürgermeister Marc Venten empfangen wurde.

Der gastgebende Bruderrat um Schützenchef Horst Thoren, der selbst als Vize-Präsident dem Führungskreis der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen angehört, hatte den Gästen aus zwölf Nationen eine Begegnung mit den "drei großen B" versprochen, die den Zusammenhalt ausmachen: Brauchtum, Borussia und Bier.

Dass das Brauchtum in Korschenbroich einen hohen Stellenwert genießt, davon konnten sich die Gäste beim Rundgang durch die Ausstellung "Kulturerbe – Schützenwesen in Korschenbroich" überzeugen. Die Präsentation, von den neun örtlichen Bruderschaften und Schützenvereinen organisiert, steht für eine mehr als 500-jährige Tradition. "Die ausgestellten Exponate, Fotos und Zeitungsberichte zeigen, dass die Bruderschaften seit vielen Generationen Fundamente des Gemeinwesens in Korschenbroich sind", stellte Marc Venten in seiner Begrüßung heraus. 

Und weiter betonte er, selbst 2008 damals noch von Otto von Habsburg in St. Andreas zum Ritter des heiligen Sebastianus in Europa geschlagen: "Schützenbruder sein, heißt eben mehr, als nur Kirmes zu feiern, auch wenn das natürlich dazugehört. Bruderschaften pflegen nicht nur Brauchtum, Heimat, Glaube und Sitte, sondern engagieren sich in vielfältigem Maße in sozialen und humanitären Bereichen."

Dass es nach Ventens Rechnung nirgendwo, gemessen an Einwohnerzahl und Fläche, eine höhere Konzentration an Rittern vom Ritterorden des heiligen Sebastianus in Europa gibt, erfüllt ihn mit Stolz. Die Freude lag ganz beim EGS-Präsidenten. Charles-Louis Prinz de Merode, zuletzt vor einem Jahr zu Unges Pengste in der Stadt, würdigte die "wichtige Rolle" Korschenbroichs als Schützen-Hochburg und überreichte Venten eine EGS-Trophäe, bevor er sich und alle Gäste im Goldenen Buch der Stadt verewigten.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schützenverein: Korschenbroich begrüßt Europa-Schützen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.