| 00.00 Uhr

Korschenbroich
So viele Fahrraddiebstähle wie noch nie

Korschenbroich. Auf Fahrräder hatten es Diebe 2015 immer wieder in Korschenbroich abgesehen. Die Zahl der Diebstähle erhöhte sich von 134 auf 185. Eine Jugendbande ist allein für 60 Fälle verantwortlich. Insgesamt gab es 1473 Straften im Stadtgebiet. Von Ruth Wiedner

Zufrieden zurücklehnen will sich Korschenbroichs Polizeichef Jürgen Morgenweg nicht, auch wenn sich die Fallzahlen für das Stadtgebiet im Jahre 2015 von 1658 auf jetzt 1473 reduziert haben. Für den Hauptkommissar steht fest: "Jede Straftat ist eine zu viel." Mit Blick auf die Aufklärungsquote legt sich seine Stirn in Falten: "Die fiel von bislang 53,4 auf nun 47,9 Prozent." Und doch hält Jürgen Morgenweg, er ist seit August 2010 Chef der Polizeiwache am Matthias-Hoeren-Platz, an seiner Einschätzung fest: "Die Bürger in Korschenbroich können sich sicher fühlen."

Die Zahl der Einbrüche hat sich im Berichtszeitraum erhöht. Wurden von der Polizei 2014 noch 71 Einbrüche registriert, waren es 2015 bereits 92. Der Anstieg um 23 Delikte (32 Prozent) lässt sich aus Sicht Morgenwegs unter anderem auch mit der hohen Zahl der Fahrraddiebstähle erklären. "Gute Räder stehen in der Regel in der Garage. Sie werden dort abgestellt, aber nicht abgeschlossen", sagt Morgenweg und spricht "von leichter Beute".

Und genau darauf spekulierten im Sommer 2015 acht Jugendliche - überwiegend aus Gladbach. "Sie kamen eine Zeit lang fast täglich nach Korschenbroich und Kleinenbroich, um sich so ihren Drogenkonsum zu finanzieren", erklärt der Polizeichef die Statistik. Bei einem Sondereinsatz in Kooperation mit den Gladbacher Kollegen konnte die Tätergruppe gestellt werden. Seine Erkenntnis: "Danach sind die Zahlen wieder deutlich zurückgegangen."

Wichtig bei den Ermittlungen sind dem Hauptkommissar auch die Hinweise aus der Bevölkerung. Zum Beispiel wurde seit Jahresanfang 2015 eine deutliche Zunahme von Einbrüchen in Garagen und Gartenhäuschen registriert. "Ende November konnten wir dann drei Heranwachsende mit einem erheblichen Vorstrafenregister in Neersbroich festnehmen. Die Drei waren mit geklauten Rädern und mobilen Navis unterwegs", erinnert Morgenweg an einen weiteren Ermittlungserfolg. "Dem Trio ordnen wir mehr als 60 Straftaten zu." Allerdings wurden zwei der drei drogenabhängigen Täter erneut straffällig. "Wir konnten sie vor etwa zwei Wochen nach sechs Pkw-Aufbrüchen in Kleinenbroich wieder festnehmen." Generell kann der Korschenbroiher Polizeichef aber einen "erfreulichen Rückgang" bei den Autoaufbrüchen verzeichnen, bei denen es die Täter ganz gezielt auf die Navigationsgeräte abgesehen hatten. "Hier konnte sich die Zahl mit 17 fast halbieren", stellt Jürgen Morgenweg im Gespräch mit unserer Redaktion fest.

Bei den Betrugsdelikten gab es einen drastischen Rückgang. Hier reduzierte sich die Fallzahl 2015 von 497 auf 236. Allerdings weiß Morgenweg die Vorgänge richtig einzustufen. Eine Person aus Korschenbroich versuchte sich bereits im Jahr 2014 durch Internetkäufe zu bereichern. "Die Person war bei E-Bay unterwegs. Sie hat regelmäßig Geld abkassiert, aber im Gegenzug keine Ware versandt", beschreibt Jürgen Morgenweg die dreiste Vorgehensweise.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: So viele Fahrraddiebstähle wie noch nie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.