| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Sparkasse: Stadt plant Ausschüttung ein

Korschenbroich. 150.000 Euro stehen im Etat. Bürgermeister: "Es gibt noch keine Entscheidung."

Ob Stadtkämmerer Thomas Dückers zur Jahresmitte neu rechnen muss, weil ihm dann möglicherweise 150.000 Euro in der Stadtkasse fehlen könnten, das wollte Korschenbroichs Bürgermeister Marc Venten gestern auf Anfrage unserer Redaktion nicht bestätigen. Der von der Kämmerei im städtischen Haushalt eingestellten Betrag stammt von der Sparkasse Neuss und soll zur Jahresmitte fließen. Hierbei handelt es sich um die jährliche Gewinnausschüttung, über die der politisch besetzte Zweckverband der Sparkasse entscheidet.

Die Sparkasse schüttete zuletzt pro Jahr vier Millionen Euro aus. Auf diese Einnahmen werden die Kämmerer des Kreises sowie der Städte Neuss, Kaarst und Korschenbroich in diesem Jahr wohl verzichten müssen. Ihre Begründung: Die Sparkasse will mit ihrem Gewinn ihr Eigenkapital aufstocken, um sich fit für die Zukunft zu halten.

Bürgermeister Marc Venten, der auch Mitglied im Sparkassen-Verwaltungsrat ist, zeigt sich zu den anstehenden Entscheidungen mehr als zugeknöpft. "Das ist ein Gremium, das nichtöffentlich tagt. Die Mitglieder sind zur Verschwiegenheit verpflichtet", erklärte Venten seine Zurückhaltung. Der neue Rathaus-Chef machte aber der Anmerkung: "Darüber ist das letzte Wort noch nicht gesprochen."

Dass die Entscheidung über die Gewinnausschüttung zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht spruchreif ist und noch aussteht, das bestätigte gestern auch Sparkassen-Sprecher Stephan Meiser auf Anfrage. "Vor Juni oder Juli wird es dazu keinen abschließenden Beschluss geben", sagte Meiser, der zunächst auf die für den 11. März angesetzte Bilanzpressekonferenz hinwies. "Wir haben noch keinen Jahresabschluss, die Zahlen für das Jahr 2015 werden erst dort präsentiert."

Und eines machte Stephan Meiser auch deutlich: "Nicht die Sparkasse Neuss, sondern die vier Trägerkommunen entscheiden letztlich über die Ausschüttung der Gewinnanteile." Das sind neben dem Rhein-Kreis Neuss mit einem Eigenanteil von 34,53 Prozent die Städte Neuss (50 Prozent), Kaarst (9,74Prozent) und Korschenbroich (5,73 Prozent). Gibt es eine Entscheidung, werde die im Sommer auch entsprechend kommuniziert.

(lue/-wi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Sparkasse: Stadt plant Ausschüttung ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.