| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Stabübergabe bei den Schiedsleuten

Korschenbroich. Die Ehrenamtler übernehmen neue Verantwortungsbereiche im Stadtgebiet.

Ihr Ehrenamt ist eine Herausforderung: Schiedsleute versuchen außergerichtlich den Streit zwischen Nachbarn, Freunden, Bekannten oder sogar bis zum Zeitpunkt des Konfliktes völlig unbekannten Menschen zu schlichten. Bürgermeister Heinz Josef Dick und der Erste Beigeordnete Thomas Dückers trafen sich jetzt im Rathaus zum Gedankenaustausch mit Schiedsleuten aus Korschenbroich, die aktuell neue Verantwortung im Stadtgebiet übernehmen oder die alte Position verlassen.

Bernd Ketteler hat 19 Jahre lang in Korschenbroich die Mittlerfunktion als Schiedsmann ausgeübt. Nach mehreren Wiederwahlen ist er nicht mehr angetreten - aus einem guten Grund: "Ich habe mit Ulrike Boesch seit 2010 eine hervorragende Stellvertreterin, der ich jetzt die Chance geben wollte, aufzurücken. Nun soll die nächste Generation übernehmen", sagt Ketteler. Bis Ende Juli 2015 war er für die Bürger aus Pesch und Alt-Korschenbroich der Ansprechpartner, wenn sich zum Beispiel zwei Nachbarn über die Pflege oder Art einer Hecke nicht einigen konnten. Nachfolgerin Ulrike Boesch ist schon mitten im Thema und hat nahtlos die Verantwortung für Alt-Korschenbroich und Pesch übernommen. "Selbst beim Martinsmarkt bin ich schon angesprochen worden, weil die Menschen mich bereits als Vertreterin kennen. Das ist eine gute Basis", sagt Boesch.

Wie Ulrike Boesch ist auch Schiedsfrau Esther Kniebaum-Nick für fünf Jahre im Amt. Das Besondere an Kniebaum-Nicks Aufgabe als stellvertretende Schiedsperson ist nun der Zuschnitt. "Ich bin nun nicht mehr ausschließlich die Vertreterin von Norbert Wand in Kleinenbroich, sondern auch von Wolfgang Göllner in Liedberg und Glehn sowie von Ulrike Boesch in Alt-Korschenbroich und Pesch. Auf die größere Aufgabe freue ich mich."

Die dritte Stellvertreterposition in Glehn-Liedberg war nach dem bedauerlichen Tod des bisherigen Stellvertreters Josef Krahwinkel leider vakant geworden. "Unsere Schiedsleute hatten sich gewünscht, die Stellvertretung in erfahrene Hände zu legen und eine Person mit ihrer Erfahrung alle drei Bezirke vertreten zu lassen", sagte Heinz Josef Dick. "Dem Wunsch der Ehrenamtler sind wir gern nachgekommen, um ihre Arbeit zu unterstützen." Zum Dank übergab er den beiden Schiedsfrauen Blumen. Bernd Ketteler nahm als Dankeschön für seinen verlässlichen Einsatz eine Acrylplatte mit Stadtmotiven entgegen. Mehr zu den Aufgaben der Schiedsleute, die vom Stadtrat gewählt und vom Amtsgericht bestätigt werden, finden Sie auf der Internetseite der Stadt www.korschenbroich.de über das Suchwort Schiedsleute.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Stabübergabe bei den Schiedsleuten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.