| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Stadt baut Kindergarten für 2,6 Millionen Euro

Korschenbroich. Die Lebenshilfe übernimmt die Trägerschaft. Gestern gab es den ersten Spatenstich am Jane-Addams-Weg in Korschenbroich. Von Ruth Wiedner

Die Stadt Korschenbroich baut ihr Kindergartenangebot weiter aus: Am Jane-Addams-Weg entsteht eine neue Tagesstätte. Baustart ist Montag. Die Kita soll 75 Kindern Platz und Betreuung bieten. Die Fertigstellung ist zum Kindergartenjahr 2016/17 anvisiert. Aber auch im Kleinenbroicher Holzkamp wird aktuell eine Tagesstätte für 45 Jungen und Mädchen errichtet. Der Kindergarten in der Trägerschaft der Diakonie geht bereits im August in Betrieb.

"Bei uns ist jedes Kind willkommen, egal wie schwer die Art der Beeinträchtigung ist", versicherte gestern Hannelore Böhnke-Bruns. Die Geschäftsführerin der Lebenshilfe in Grevenbroich ist begeistert von dem Projekt. Die Stadt baut eine moderne, behindertengerechte Einrichtung und die Lebenshilfe mietet als Träger die vierzügige Kita. Für Korschenbroichs Bürgermeister Heinz Josef Dick ist es die perfekte Ergänzung zum derzeitigen Kita-Angebot im Stadtgebiet: "Wir können so mehr Plätze für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf vorhalten. Die Lebenhilfe bringt die erforderliche Erfahrung im Bereich der Inklusion mit." Zudem merkte er weiter an: "Auf diese Weise haben wir auch die Trägervielfalt erweitert. Die Familien können jetzt zwischen Diakonie, katholischer Kirche, Stadt und Lebenshilfe auswählen."

Überhaupt waren gestern Morgen beim symbolischen Spatenstich alle bestens gelaunt - die Vertreter aus Politik und Verwaltung, aber auch Kreisjugendamtsleiterin Marion Klein strahlte mit Landrat Hans-Jürgen Petrauschke um die Wette. Und auch die Grevenbroicher Architektin Jutta Quasten-Mundt, die von ihrem Vater Günter Quasten begleitet wurde, hörte die lobenden Worte über die geplante Einrichtung von Bürgermeister Heinz Josef Dick gern. Schließlich gab's im Vorfeld - mit Blick auf die Anforderungen der Lebenshilfe - viel abzustimmen.

Jutta Quasten-Mundt hat für das 2400 Quadratmeter große Grundstück eine zweigeschossige, umweltfreundliche Einrichtung in konventioneller Bauweise mit Flachdachausführung geplant. Auf einen Keller wird beim Bau verzichtet. Die Grundrissfläche des Kindergartens beträgt 950 Quadratmeter. "Das barrierefreie Gebäude kann bei einem späteren Bedarf auch erweitert werden", erklärte Michael Deprez vom städtischen Gebäudemanagement.

Für den Verwaltungschef sind die 2,6 Millionen Euro gut investiert. "Wir haben als Stadt bewusst auf Fördermittel verzichtet, um bei der Platzvergabe flexibler reagieren zu können", sagte Bürgermeister Heinz Josef Dick, nicht zuletzt mit Blick auf das geplante Baugebiet Korschenbroich West. Dort sollen langfristig 480 Wohnhäuser gebaut werden.

Die Stadt kooperiert schon jetzt mit der Lebenshilfe. Um den Bedarf zu decken, wird im August eine Gruppe in Kleinenbroich an der Hochstraße 48 eingerichtet. Die Lebenshilfe springt als Träger ein und zieht nach Fertigstellung mit den Kindern in den Neubau. Grünes Licht für die Vereinbarung gab's am Donnerstagabend vom Korschenbroicher Stadtrat.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Stadt baut Kindergarten für 2,6 Millionen Euro


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.