| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Stadt bekommt mehr Hotelbetten

Korschenbroich: Stadt bekommt mehr Hotelbetten
Carmen und Frajo Stappen bauen derzeit um und richten fünf Hotelzimmer in Steinforth ein. Für die Gastronomen sind es die ersten Unterkünfte für Gäste. FOTO: Jörg Knappe
Korschenbroich. Das Restaurant Stappen in Steinforth baut derzeit um und richtet fünf Doppelzimmer für Übernachtungsgäste ein. Tatsächlich braucht Korschenbroich Gästebetten: Nirgendwo sonst in der Umgebung ist die Auslastung so hoch. Von Andreas Gruhn und Saskia Nothofer

Das Gasthaus Stappen wird schon bald auch ein Hotel. Die Gastwirte Frajo und Carmen Stappen bauen derzeit an, um Doppelzimmer für Übernachtungsgäste einzurichten. Ab September sollen sie bezugsfertig sein. "Da das ehemalige Wohnhaus meiner Schwiegereltern leer stand und wir überlegt haben, wie wir den Bereich optimal nutzen können, ist uns die Idee mit den Zimmern gekommen", sagt Carmen Stappen. Schon mehrmals habe es nämlich Nachfragen von Restaurantgästen gegeben, ob es denn auch Übernachtungsmöglichkeiten gebe.

Vier der fünf neuen Zimmer blicken in den Garten. Was die Ausstattung betrifft, würde die Gastgeberin drei bis vier Sterne verteilen. "Es sind gemütliche, modern eingerichtete Doppelzimmer, die zwischen 100 und 120 Euro pro Nacht kosten."

Die Eröffnung ist für Anfang September geplant. Ab dem 10. September sind die zehn Betten für einige Tage sogar schon das erste Mal komplett ausgebucht. Der Anlass ist eine Hochzeit. "Wir haben schon viele Buchungen", so Stappen. "Egal ob Hochzeiten, Geschäftsreisen oder privat Reisende." Sorge, dass der Ausbau der Zimmer sich nicht rentiert und Gäste ausbleiben, hat sie nicht: "Die Region ist attraktiv und touristisch gut entwickelt."

Das findet natürlich auch die Stadt Korschenbroich. "Wir haben hier eine tolle Landschaft mit historischen Gebäuden; alles ist überschaubar und die Orientierung ist leicht", sagt Katrin Maaß, bei der Stadt zuständig für Marketing und Tourismus. Vor allem profitiert Korschenbroich natürlich auch von den Messen in der Umgebung, in Düsseldorf und Köln, auch wenn diese Zahlen zuletzt leicht rückläufig waren: "Es gibt viele Messebesucher der Stadt Düsseldorf, das geht etwas zurück, da in Düsseldorf die Hotelkapazitäten aufgestockt worden sind", sagt Maaß. "Dann haben wir die klassischen Kurzzeit-Touristen, die Verwandtschaftsbesuche und natürlich Geschäftsreisende."

Schaut man sich den Hotelmarkt in der Stadt an, stellt man tatsächlich fest: Die Bettenauslastung in Korschenbroich bei Betrieben mit mindestens zehn Hotelbetten ist enorm. Nach einer Erhebung des Statistischen Landesamtes it.NRW gab es im Dezember Jahr 2015 in Korschenbroich 319 Hotelbetten mit einer mittleren Auslastung von 78,1 Prozent. Das ist im Rhein-Kreis Neuss (Durchschnitt 41,6 Prozent Auslastung) und auch in der unmittelbaren Umgebung absolute Spitze.

Stappen wird mit seinen zehn Betten da nicht einmal zu den größten Häusern zählen. An der Spitze liegen etwa das Hotel St. Andreas (laut Stadtverwaltung 28 Betten plus zwei Appartements), das Hotel Bienefeld (18 Betten), das Hotel Krummen (16 Betten) und das Hotel Zur alten Post (15 Betten). Hinzu kommen außerdem viele Gästezimmer, Pensionen und Ferienwohnungen in den Korschenbroicher Ortsteilen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Stadt bekommt mehr Hotelbetten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.