| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Stadt schreibt Wohngeldbezieher an

Korschenbroich. Zum Jahreswechsel steigt das Wohngeld, das einkommensschwachen Haushalten zusteht, um durchschnittlich 39 Prozent an. Mit der Wohngeldnovelle, die am 1. Januar 2016 in Kraft tritt, wird erstmals seit 2009 die Wohngeldleistung erhöht.

"Für die Korschenbroicher Bezieher von Wohngeld heißt dies, dass wir sie automatisch im Januar anschreiben werden", erklärt Horst Nilges aus dem Korschenbroicher Rathaus. "Die Haushalte, die derzeit schon Wohngeld beziehen, profitieren von der Neuregelung bereits ab Inkrafttreten des Gesetzes aufgrund einer automatischen Neuberechnung. Es muss daher für den laufenden Bewilligungszeitraum kein neuer Antrag gestellt werden."

Das bringt die Novelle mit sich: Neben dem Anstieg der Kaltmieten wird auch der Anstieg der warmen Nebenkosten berücksichtigt. Zugleich werden höhere Einkommensgrenzen beachtet. Ferner werden die Höchstbeträge, bis zu denen Miete und Belastung bezuschusst werden, regional gestaffelt angehoben. Dadurch sollen insbesondere die steigenden Mieten in den Ballungsräumen aufgefangen werden. Das Wohngeld wird zu jeweils 50 Prozent von Bund und Ländern getragen. Auskünfte erhalten Korschenbroicher bei Sachbearbeiter Horst Nilges in der Wohngeldstelle. Er ist im Rathaus an der Don-Bosco-Straße 6, Zimmer 6, unter 02161 613185 oder per Mail an horst.nilges@korschenbroich.de erreichbar.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Stadt schreibt Wohngeldbezieher an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.