| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Stadtpark-Kids helfen Kobold Fritz

Korschenbroich: Stadtpark-Kids helfen Kobold Fritz
Sie üben fleißig für ihren großen Auftritt: 37 Viertklässler der Grundschule Herrenshoff. Am 29. und 30. April ist es so weit, dann stehen sie im Kindermusical "Stadtpark-Kids" auf der Bühne des Gymnasiums in Korschenbroich. FOTO: Detlef Ilgner
Korschenbroich. Seit den Herbstferien studieren 37 Viertklässler der Gemeinschaftsgrundschule Herrenshoff Texte und Lieder für ein Musical ein, üben, wie sie auf der Bühne stehen und wie sie sich bewegen müssen. Ende April ist ihr großer Auftritt. Von Marion Lisken-Pruss

Der kleine Kobold ist ganz traurig. Er hat seine Kette verloren, und ohne sie kann er nicht in sein Feenreich zurückkehren. Die Stadtparkkids würden ihm gerne helfen. Doch das ist gar nicht so einfach: Denn die Kette sieht nur, wer genügend Fantasie besitzt. Und nur, wer noch nie gelogen hat, kann sie ihm zurückbringen. Ob es solch ein Kind unter den Stadtparkkids gibt? Das möchte Angelika Franz nicht vorwegnehmen. Zusammen mit ihrer Kollegin Caroline Schneider unterrichtet sie die beiden vierten Klassen an der Gemeinschaftsgrundschule Herrenshoff.

Seit neun Jahren ist es dort Tradition, dass die Viertklässler als Abschlussprojekt ein Musical aufführen. Dieses Jahr findet es am 29. und 30. April in der Aula des Korschenbroicher Gymnasiums statt. Und erst dann verraten die jungen Darsteller, ob sie Fritz, dem Kobold helfen können. Das Konzept sieht vor, dass alle Kinder auf der Bühne stehen: "Die Schüler, die am ersten Tag eine Hauptrolle übernehmen, singen am zweiten Tag im Chor und umgekehrt", erläutert Angelika Franz. "Mit dem Musical fördern wir andere Kompetenzen als im Schulalltag. Wir erleben, dass Kinder, die sonst eher ruhig sind, plötzlich aus sich herausgehen", sagt sie.

Schon seit den Herbstferien proben die Schüler regelmäßig für den großen Auftritt. Unterstützt werden sie dabei von Mark Koll, dem Leiter der gleichnamigen Musikschule in Kaarst, und der Musical-Leiterin Katrin Sinthern, die das Manuskript und die Songtexte geschrieben hat. Für Mark Koll ist es wichtig, dass sich die Kinder in dem Stück wiederfinden: "Wir möchten kein gängiges Kindermusical aufführen, sondern mit unseren Texten die Anliegen aufgreifen, die die Kinder vor dem Wechsel auf die weiterführenden Schulen bewegen", betont er.

So geht es bei dem Musical darum, dass die Kinder nur dann ihr Ziel erreichen, wenn sie gemeinsam an einem Strang ziehen. "Fantasie, Kreativität und Klugheit sind die Schlagworte. Diese Eigenschaften funktionieren nur, wenn sie zusammenwirken. Die Stadtparkkids kommen weiter, weil sie zusammenarbeiten", sagt er.

Bei den Proben jedenfalls sind die Kinder mit echtem Feuereifer dabei. Selbst bei längeren Textpassagen souffliert Musical-Leiterin Katrin Sinthern nur selten. Samira (10) spielt die Entenoma. "Die Rolle habe ich mir ausgesucht, weil ich am liebsten singe", erzählt sie mit leuchtenden Augen. Lilly (9) trägt eine schicke Handtasche. Sie tritt als Uschi auf, der Freundin von Grünflächenmann Horst. Sie hat inzwischen die Kette des kleinen Kobolds in einem Baum entdeckt und bittet Horst, sie aus den Ästen zu holen. Doch er kann die Kette nicht sehen - weil es ihm an Fantasie mangelt. "Ein kostbares Geschenk ist unsere Fantasie", singen die Kinder denn auch. Langsam steigt die Spannung. "Ich freue mich auf die Aufführung. Aber aufgeregt bin ich auch", gibt Lilly zu. Doch noch haben die jungen Musical-Sänger Zeit, sich auf ihren großen Auftritt vorzubereiten.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Stadtpark-Kids helfen Kobold Fritz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.