| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Städte-Trio bietet 28 Freizeitangebote

Korschenbroich: Städte-Trio bietet 28 Freizeitangebote
Sie sorgen dafür, dass der Kulturrucksack in Korschenbroich mit vielen Freizeitangeboten gefüllt wird: Neu dabei ist Clownin Antoschka. Gestartet wird das Programm am Freitag mit einem Spielbrett-Workshop im Jugendheim St. Andreas. FOTO: Ilgner
Korschenbroich. Vergolden, trommeln, fotografieren und Zaubersteine sammeln: Die Stadt Korschenbroich hat mit Kaarst und Meerbusch 28 Angebote in den Kulturrucksack gepackt. Am Freitag starten die ersten Workshops, für Kids kostenfrei. Von Ruth Wiedner

Nach der erfolgreichen Premiere 2015 gehen die drei Nachbarstädte Korschenbroich, Kaarst und Meerbusch erneut mit einem umfassenden Freizeitprogramm an den Start. 28 Angebote hat das Städte-Trio in den Kulturrucksack gepackt, um so gezielt die Kreativität der Kinder und Jugendliche vor Ort zu fördern. Die Zielgruppe der landesweiten Aktion sind Jungen und Mädchen im Alter von zehn bis 14 Jahren.

"Ohne diese Kooperation wäre dieses außergewöhnliche Projekt nicht möglich geworden", betonte Korschenbroichs Kulturamtsleiterin Michaele Messmann gestern bei der Vorstellung im Rathaus. "Die Mindestanforderung liegt bei 3500 Kindern und Jugendlichen im Alter von zehn bis 14 Jahren. Die Schülerzahl können wir nur gemeinsam aufbringen." Korschenbroich ist mit 1572 Jugendlichen registriert. Gefördert wird jeder Teilnehmer mit 4,40 Euro. Insgesamt darf sich das Städte-Trio über eine Fördersumme von 27.852 Euro freuen.

Für den Kreisjugendpfleger Reinhard Giese ist das Zusammenrücken der Kulturämter ein Glücksfall. "Die Angebote stehen für Nachhaltigkeit", lobt er das Konzept, das von Kreisjugendamt, Stadtjugendring und heimischen Künstlern unterstützt wird. Dem konnte sich Katrin Zajfert als Leiterin der Glehner "Sinnflut" nur anschließen: "Ich bin froh, dass wir so für Jugendliche und Flüchtlingskinder im ländlichen Raum auch attraktive Angebote machen können." In der "Sinnflut heißt es übrigens am 11. Juni "Vergolden". In dem dreistündigen Workshop sollen von den Teilnehmern einzigartige Kunstobjekte aus kleinen kuriosen Holzfundstücken angefertigt werden.

Kreativität ist auch beim Zirkus-Workshop vom 17. bis 19. Juni gefragt. Hier reicht die Palette von Bodenakrobatik bis hin zu Jonglagen. In drei Tagen macht Clownfrau Antoschka die Teilnehmer zu kleinen Artisten, die ihr Können bei einer Abschlussveranstaltung am 19. Juni ab 17 Uhr im "Klunni" präsentieren.

Lust auf afrikanische, kubanische und brasilianische Rhythmen macht der Bezirksleiter der Kreisjugendmusikschule Leonard Gincberg. Er möchte mit seinen Percussions-Workshops im "Choise" und im "Klärwerk" an den Erfolg des Vorjahres anknüpfen. Neu in der Runde ist die Korschenbroicher Fotokünstlerin Hilla Baecker. Sie ist zweimal mit den Teilnehmern für jeweils drei Tage zum Fotografieren und Auswerten unterwegs - im Juli und im August. Abgerundet werden die Workshops mit einer Ausstellung. Sie will zum Familienfest am 18. September auf Schloss Dyck viele Meter Wäscheleine spannen, um dort die besten Fotos ganz unkompliziert zu zeigen.

Das Angebot ist städteübergreifend. Und so sind die neun Angebote in Kaarst und die sieben in Meerbusch auch für Korschenbroicher Interessenten geöffnet. Alle kommen dann am 5. November, 15 Uhr, in Büderich zu einem Abschlussnachmittag zusammen. Den Transport werden Kulturamt und Kreisjugendamt gemeinsam organisieren.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Städte-Trio bietet 28 Freizeitangebote


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.