| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Tierschutzaktion: Erst Legebatterie, jetzt Freilandhaltung

Korschenbroich: Tierschutzaktion: Erst Legebatterie, jetzt Freilandhaltung
Umwandlung: Die Auflagen des Amtsärztin wurden umgesetzt. FOTO: Kreis
Korschenbroich. Die Amtsärztin Claudia Zerlik ist zufrieden: Die illegale Legebatterie mit 138 Hühnern - eingepfercht in Mini-Käfigen - gibt es nicht mehr. Die Hühnerhaltung in Lüttenglehn wurde in den vergangenen Tagen artgerecht in eine Freilandhaltung umgewandelt.

"Ich bin sehr zufrieden", stellt die zuständige Kreisveterinärin auf Anfrage unserer Redaktion fest. "Die Tiere leben jetzt in einem hellen, großen Raum, haben Sitzstangen, Legenester und einen Scharrbereich." Nach Absprache mit Landwirt Norbert Dyckers werden die Tiere erst schrittweise an die neue Lebensform herangeführt.

"Man muss das Alter der Hennen und die bisherige Laufleistung bei der Umstellung auf Freilandhaltung berücksichtigen", sagt die Amtsärztin. Vorausgegangen war eine Aktion von Tierschützern: Sie hatten die illegale Legebatterie mit 138 Tieren vor rund zwei Wochen aufgedeckt. Auf Wilma Dyckers (81) wartet als zuständige Halterin ein Bußgeldverfahren. Ihr Sohn Norbert hat mit den Veränderungen die Auflagen des Kreisveterinäramtes in der ihm genannten 14-Tage-Frist umgesetzt.

(-wi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Tierschutzaktion: Erst Legebatterie, jetzt Freilandhaltung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.