| 00.00 Uhr

Kleinenbroich
Und sie marschieren immer noch...

Kleinenbroich: Und sie marschieren immer noch...
Oben: Parade zu Ehren des Königs, unten: Erich Danners Hoch zu Ross. FOTO: Knappe, Jörg (jkn)
Kleinenbroich. Rekordverdächtig ist der Besuch beim Kleinenbroicher Schützenfest - vielleicht als Anerkennung dafür, dass das Regiment so lange Wege absolviert? Oder weil für den Bruderschafts-General neue Medaillen erfunden werden müssen? Von Sebastian Meurer

So viel wie bei diesem Schützenfest musste das Regiment der St.-Sebastianus-Bruderschaft seit Menschengedenken nicht marschieren. Dass Schützenkönig Karl-Wilhelm Türks "fast schon in Schiefbahn wohnt", wie Präsident Hans-Bert Heimanns sagte, beschert den Marschierern lange Wege. "Einen so weiten Anmarsch hat selbst Erich Danners noch nicht erlebt", sagte Heimanns. Was Einiges zu bedeuten hat, gehört der General der Bruderschaft doch seit 60 Jahren der Regimentsspitze an.

"Aufgemuntert" werden die Fußtruppen zumindest durch die großzügige Beschilderung, für die Nachbarn des Königspaars und Mitglieder des Königszugs "Dä haade Käer" sorgten: Ab 500 Metern läuft der Countdown, das allerletzte Schild verheißt den Schützen sogar, dass nur noch 20 Meter bis zur Residenz von Türks und Simone Frenkler zurückzulegen sind. All das konnte aber nichts daran ändern, dass das Königspaar mit seinen Ministerpaaren Franz Tissen und Sarah Stumpen sowie Micky Homann und Angela Holtkotte beim samstäglichen Tanzabend erst mit Verspätung begrüßt werden konnte.

Statt zur gewohnten Uhrzeit (21 Uhr) trafen die Protagonisten erst eine gute Stunde später ein. Der Feierlaune tat dies allerdings keinen Abbruch. Heimanns sprach gestern gar von einem "rekordverdächtigen Besuch" im Festzelt. Unbestrittener Star des gestrigen Frühkonzerts war dann Danners - auf sechs Jahrzehnte in der Regimentsführung dürfte es im weiten Umkreis niemand bringen. Beim Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften langte er schon vor zehn Jahren in den allerhöchsten Ordensregionen an. Zum 50. Jubiläum verlieh ihm Bundesmeister Horst Thoren seinerzeit das Schulterband zum St.-Sebastianus-Ehrenkreuz und den dazugehörigen Stern. Diesmal zeichnete er ihn mit einer eigens für ihn angefertigten historischen Reitermedaille aus. Beim nachmittäglichen Festzug standen unter Danners' Kommando gut 800 Marschierer, unter ihnen 550 aktive Kleinenbroicher Schützen. Mit von der Partie war neben Bezirkskönig Reimund Schmitz aus Kleinenbroich auch eine von Brudermeister Josef Schnock und König Lauritz Koch angeführte Abordnung der ihr 150. Jubiläum feiernden St.-Sebastianus-Bruderschaft Liedberg. Die Einladung an die in zwei Wochen Frühkirmes feiernden Liedberger Jubilare hatte sich kurzfristig bei "Unges Pengste" ergeben.

Was den morgen bevorstehenden Königsvogelschuss (Beginn 15 Uhr) angeht, sind der Präsident und seine Vorstandskollegen bester Dinge: "Wir sind mehr als zuversichtlich, dass wir Kandidaten haben werden", so Heimanns. König Türks zeigt sich hochzufrieden: "Bis jetzt ist alles optimal gelaufen." Den Höhepunkt der gestrigen, mit DJ Captain Britz gefeierten Schützenparty bildete die Krönung von Prinzessin Anne Staak. Heute wird gegen 20.45 Uhr Simone Frenkler zur Königin gekrönt. Der um 17 Uhr beginnenden Umzug führt durch Eickerend.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleinenbroich: Und sie marschieren immer noch...


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.