| 10.15 Uhr

Unges Pengste
„Booster“ rocken die erste Partynacht im Festzelt

Booster spielen bei Unges Pengste 2017
Booster spielen bei Unges Pengste 2017 FOTO: Christian Kandzorra
Korschenbroich . Hunderte Besucher feierten zur Musik der Mönchengladbacher Coverband "Booster", für die Unges Pengste ein Heimspiel ist. Sie rissen ihr Publikum mit – und überzeugten auch mit Lichteffekten.  Von Christian Kandzorra

Perfekte Partystimmung zum Ausklang des ersten Festtags: Die Musiker der Coverband Booster aus Mönchengladbach brachten das Festzelt auf dem Matthias-Hoeren-Platz am Samstagabend gewissermaßen zum Beben. Mit einer bunten Mischung aus aktuellen Hits und Party-Evergreens heizten sie ihrem Publikum ordentlich ein. Das Zelt war schon früh am Abend gut gefüllt; zahlreiche Besucher hatten sich schon zur Musik der Vorband Vividd in Stimmung gebracht.

Unges Pengste 2017: Bilder von der Kirmes in Korschenbroich FOTO: Reichartz,Hans-Peter

Bei Booster entlud sich schließlich die ganze Freude auf Unges Pengste: Wer konnte, sang kräftig mit – und bei Songs wie "Millionen Lichter" von Christina Stürmer sprang die feiernde Menge vor der Bühne sogar mit im Takt. Was Frontfrau Chris Schmitt und ihren Bandkollegen René Pütz, Rüdiger Tiedemann, Volker von Ameln, Vanni Vander und Dennis Bowens auch diesmal gelang: Sie konnten ihr Publikum mitreißen. Sie sangen nicht einfach nur, sondern lieferten eine Bühnenperformance, die überzeugte und das Publikum dazu animierte, mitzufeiern. Gegen 21 Uhr war die Stimmung auf dem Höhepunkt, Booster spielten einen Kracher nach dem anderen. "Im Zelt feiern Besucher jeden Alters. Es sind auch viele Jugendliche dabei. Für viele ist der Auftritt von Booster ein Höhepunkt", sagte Steffen Cremer, der als Präsident an der Spitze der St.-Katharina-Junggesellen-Bruderschaft steht. Diese war auch der Veranstalter. Cremer gab zu: "Der Regen hat uns in die Hände gespielt, das Festzelt hat sich dadurch noch einmal mehr gefüllt."

Jeder merkte sofort, dass Unges Pengste den Sängern der Kult-Band Booster am Herzen liegt. Schließlich ist der traditionelle Auftritt zum Volksfest in Korschenbroich für die Mönchengladbacher auch eine Art Heimspiel, bei dem sie ihr Talent auf der Bühne unter Beweis stellen können. Besonders gut zogen bei den Besuchern auch die Lichteffekte im Zelt. Die Techniker hatten im Vorfeld ganze Arbeit geleistet: So standen Booster im Rampenlicht und zwischenzeitlich sogar im Nebel. Die Band spielte mit Pausen bis in die Nacht.

Unges Pengste: Fassanstich und Maien setzen FOTO: Hans-Peter Reichartz

Während die Band im Festzelt rockte, ging es auch auf der Kirmes heiß her. Die Schausteller konnten von dem Andrang am Zelt profitieren. Besucher jeden Alters probierten die Fahrgeschäfte aus und naschten Zuckerwatte, gebrannte Mandeln und Co. ehe sie zum Feuerwerk-Schauen Richtung Rettungswache gingen.

Booster bildete den Auftakt der Party-Abende zu Unges Pengste. Am heutigen Sonntag geht es ab 20 Uhr weiter. Dann spielt die Band "Wallstreet" im Festzelt auf dem Hoeren-Platz. Eintrittskarten kosten an der Abendkasse je zwölf Euro. 

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unges Pengste: „Booster“ rocken die erste Partynacht im Festzelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.