| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Stabwechsel bei Katharina-Junggesellen

Korschenbroich: Stabwechsel bei Katharina-Junggesellen
So präsentiert sich der neue Vorstand der St.-Katharina-Junggesellen-Bruderschaft Korschenbroich. Er wurde gestern für drei Jahre gewählt. Die Nachfolge von Präsident Andreas van de Kraan trat Steffen Cremer (9. v. links) an. FOTO: Reichartz
Korschenbroich. Steffen Cremer tritt als Präsident der Katharina-Junggesellen-Bruderschaft die Nachfolge von Andreas van de Kraan an. Er scheidet aus Altersgründen aus. Ebenfalls neu im Amt sind General Fabian Hintzen und Hauptmann Markus Schmitz. Von Angela Wilms-Adrians

Die Wahlen bei der Generalversammlung der Katharina-Junggesellen-Bruderschaft dokumentierten Einigkeit: Alle Kandidaten wurden einstimmig bei persönlicher Enthaltung gewählt. Steffen Cremer ist nun der neue Präsident und erhielt aus den Händen seines Vorgängers Andreas van de Kraan das "Anno Sancto-Kreuz". Cremer, 26-jähriger Maschinenbau-Ingenieur, ist seit zehn Jahren Mitglied im Schützenzug "St. Andreas" und schätzt nach eigenem Bekunden an den Bruderschaften den Verbund von Tradition und einem großen sozialen Netzwerk. Auf der Versammlung stellte er das Jahresprogramm bis zum Schützenfest Unges Pengste vor.

Frederik Hamm wurde als sein Stellvertreter wiedergewählt. Mit der Wahl zum General löste Fabian Hintzen den Vorgänger Stefan Winkens ab. Markus Schmitz tritt die Nachfolge des früheren Hauptmanns Tobias Ehlert an.

Nach sechs Jahren im Amt des Präsidenten hatte Andreas van de Kraan nicht mehr kandidieren können, da er älter als 31 Jahre und verheiratet ist. Er zeigte sich überzeugt, die "Fackel" in gute Hände übergeben zu haben und zog im positiven Sinne einen Schlussstrich. Den Junggesellen wird van de Kraan vorläufig noch nicht ganz verloren gehen, sondern sie stattdessen erklärtermaßen als "normaler Schütze" begleiten, ehe er in etwa drei Jahren zu den Sebastianern wechselt. Van de Kraan versicherte, sich im Präsidentenamt immer wohlgefühlt zu haben. Beim Dank für die gegebene Unterstützung betonte er: "Ich habe interessante Menschen kennengelernt und Tolles mit ihnen erlebt. Ich konnte Dinge leisten, von denen ich vorher nicht gedacht hätte, dass sie mir liegen oder gar Spaß machen." Für die Junggesellen bilanzierte der scheidende Präsident: "Das Schiff ist auf Kurs. Wir stehen finanziell gut da. Die Mannschaft ist etwas kleiner als vor sechs Jahren, aber motiviert!" Entsprechend zuversichtlich appellierte er in die Runde: "Stützt diese Gemeinschaft so oft es geht, und in so vielen Formen, wie ihr könnt." Zur umfangreichen Tagesordnung gehörten drei Satzungsänderungen - die wichtigste betrifft die Hauptleute. Danach muss nicht mehr, sondern kann ein Regimentsspieß von der Generalversammlung zusätzlich gewählt werden. Die Änderung ist dem Umstand geschuldet, dass die Junggesellen mit aktuell 250 Mitgliedern zahlenmäßig nicht mehr so stark aufgestellt sind wie einst mit 300 Aktiven. Das Amt ist also nicht mehr unbedingt nötig, soll aber bei Bedarf möglich sein.

Auf der Versammlung bat Karl-Heinz Göris, Vorsitzender der von Korschenbroicher Schützen gegründeten Initiative Kinder-Direkthilfe, um tatkräftige Unterstützung beim Losverkauf für die Pfingsttombola. Der Erlös kommt notleidenden Kindern in Ghana zugute. "Wir setzten auf Euren Drive. Wenn ihr die Lose verkauft, seid ihr Botschafter einer Sache, die von Korschenbroichern ins Leben gerufen wurde," warb Göris und versprach, dass mit diesem Projekt wie zuvor bei der Unterstützung der Straßenkindern in La Paz erneut eine längerfristige Hilfe aufgebaut werden soll.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Stabwechsel bei Katharina-Junggesellen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.