| 00.00 Uhr

Gymnasium Korschenbroich
Unterstützung für die "Augenhilfe Afrika"

Gymnasium Korschenbroich: Unterstützung für die "Augenhilfe Afrika"
Dr. Raoul Cheuteu (links) und Dr. Franz Thoren. FOTO: Verein
Korschenbroich. Seit einer guten Woche touren Franz Thoren und Raoul Cheuteu durch Deutschland, um für den Korschenbroicher Verein "Augenhilfe Afrika" zu werben. Zwischen München und Stuttgart gab's bereits einen Zwischenstopp in Korschenbroich.

"Da wurden wir gleich zweimal empfangen", freut sich Thoren über die Unterstützung von Eltern und Schüler. Im Rahmen des Schulfestes wurde ihnen ein Scheck über 1000 Euro - gesammelt von den Eltern der Abi-Klassen 2016 - überreicht.

Am Montag gab's noch einmal 520 Euro für die Vereinskasse. Dieses Mal hatten die Schüler des Gymnasiums Korschenbroich für den guten Zweck gesammelt. Raoul Cheuteu, Augenarzt aus Kamerun, nutzte seinen Besuch im Gyko, den Korschenbroicher Verein vorzustellen: "Mir war es wichtig, den Schülern aufzuzeigen, wie wir uns seit der Vereinsgründung im Jahre 2014 entwickelt haben." 100 Jugendliche, die zuvor von Schulleiter Uwe Roscheck begrüßt worden waren, verfolgten die Ausführung.

Mucksmäuschenstill war es dann auch in der Aula, als Cheuteu von den Operations-Kampagnen in seinem Heimatland erzählte und Franz Thoren die Schilderungen mit Fotos ergänzte. Mehr als 4000 Patienten konnte die "Augenhilfe Afrika" seit Bestehen untersuchen. Der Verein ist angetreten, um Blinden in Kamerun zu helfen. "Ziel ist es, pro Jahr vier mehrtägige OP-Kampagnen zu organisieren", sagt Cheuteu. "Das, was wir bislang leisten konnten, haben wir ausschließlich Unterstützern aus Korschenbroich zu verdanken.

" Jetzt freut der sich der Augenarzt zunächst auf Unges Pengste. Aber auch das Fest wird er nutzen, um neue Sponsoren zu finden.

(-wi)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gymnasium Korschenbroich: Unterstützung für die "Augenhilfe Afrika"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.