| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Vier Bands wollen das Andreas-Jugendheim rocken

Korschenbroich: Vier Bands wollen das Andreas-Jugendheim rocken
Sie sorgen am 2. Dezember für fette Riffs: Die Musiker von "MoDo" und drei weiteren Rockbands. FOTO: St. Andy
Korschenbroich. Zu hören sind Cover-Songs und eigene Stücke.

Wer auf Rock, Punkrock und Kulthits der vergangenen Jahrzehnte steht, dem bietet das Korschenbroicher Jugendheim St. Andreas etwas ganz besonderes: Gleich vier Bands werden unter dem Motto "Katho (on the) rocks" im Saal des Jugendheims auftreten. Den Anfang macht die Band "Zeitlos". Entstanden ist diese Gruppe junger Musiker im "Bandcamp" des evangelischen Jugendzentrums und hat sich zum Ziel gesetzt, ihre Gedanken mit der Musik zu verbinden, und diese nach außen zu tragen. Dargeboten wird eine Auswahl an Cover-Versionen bekannter Songs, aber auch selbst geschriebene Stücke werden zum Besten gegeben, um eine "zeitlose" Atmosphäre zu schaffen.

Die Gruppe "Shredders"biete melodischen Punkrock, Singalongs und rockige Licks und Riffs. Besonderes Aushängeschild der Gruppe ist der an Jingo de Lunch erinnernde Gesang von Becci. Die vier köpfige Band "MoDo" hingehen punktet durch einen zweistimmigen Gesang. Dazu liefert die Band aus Heinsberg Songs aus eigener Produktion mit modernen Beats und Riffs. "Firlefanz" bildet dann den Abschluss des Abends. Im Repertoire hat die Band Kulthits der 1980er und 1990er sowie die Hits von heute.

Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr, der Einlass 19 Uhr. Die Karten kosten im Vorverkauf fünf, an der Abendkasse sieben Euro. Sie sind sowohl bei den Bands als auch im Jugendheim erhältlich. Schüler, Studenten und Auszubildende erhalten zwei Euro Rabatt. Weitere Infos gibt es entweder direkt im katholischen Jugendheim St. Andreas, Adolf-Kolping-Straße 2, oder unter Mail andys-cafe@gmx.net. Einrichtungsleiter Georg Westerholz ist zudem unter 02161 641292 erreichbar.

(dola)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Vier Bands wollen das Andreas-Jugendheim rocken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.