| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Vom Exlibris bis zur Modelleisenbahn

Korschenbroich: Vom Exlibris bis zur Modelleisenbahn
Läuft noch bis morgen: Die Ausstellung "Architektur im Licht" des Fotoclubs Korschenbroich. FOTO: Detlef Ilgner
Korschenbroich. Der Kulturbahnhof präsentiert sein Programm bis zum Jahresende. Am Sonntag findet das Sommerfest statt, danach geht es Schlag auf Schlag. Von Rudolf Barnholt

Die Ausstellung "Architektur im Licht - Bilder des Fotoclubs 69 Korschenbroich" ist am kommenden Sonntag zum letzten Mal im Kulturbahnhof zu sehen. Der Besuch lohnt sich auch deshalb, weil zeitgleich das Sommerfest der Einrichtung stattfindet. Museumsleiterin Nina Nierwetberg hat fast alle weiteren Termine für dieses Jahr bereits festgemacht. Die allermeisten stehen auf einem Handzettel, der jetzt erstellt wurde.

"Die Resonanz auf die Fotoausstellung war durchweg positiv, die Fotos sind von hoher Qualität, viele Motive sind aus Korschenbroich oder Düsseldorf", sagt Nina Nierwetberg, die bei ihren künftigen Ausstellungen wieder viele Kooperationen eingegangen ist. Eine reine Veranstaltung des Heimatvereins Korschenbroich ist das Sommerfest am Sonntag. "Die Premiere im vergangenen Jahr war sehr erfolgreich und es wird auch diesmal sicher wieder sehr schön werden", ist sich Nina Nierwetberg sicher.

Dann geht es bis zum Jahresende Schlag auf Schlag: Am 23. August wird im Kulturbahnhof eine Ausstellung mit Exponaten der Exlibris-Sammlung von Gernot Blum aus Mönchengladbach eröffnet. Das Besondere dabei: Thematisch geht es ausschließlich um Griechenland. Die kleinen Kunstwerke, die zur Kennzeichnung des Eigentümers des betreffenden Buches dienten, sind zum Teil über 100 Jahre alt. Andreas Meyer aus Veitshöchheim (Bayern) wird weitere 30 Exemplare aus seiner Sammlung zur Verfügung stellen für die Ausstellung, die bis zum 27. Dezember zu sehen ist.

"Große Welt auf kleinen Rädern": Unter diesem Titel wird die Modellbau-AG Kaarst zum dritten Mal ihre Modelleisenbahnanlage präsentieren. "Ich werde passend dazu den einen oder anderen Kindernachmittag organisieren", verspricht Nina Nierwetberg, die davon ausgeht, dass diese Ausstellung auch die kleinen Besucher begeistern wird. Dass die Kaarster in Korschenbroich ihre Modellbahnanlage zeigen, hat auch damit zu tun, dass eines ihrer Mitglieder, Matthias Oedinger, Archivar des Heimatvereins Korschenbroich ist.

30 Museen am Niederrhein, die zusammen ein Netzwerk bilden, werden in einer Ausstellung die Geschichte des Glaubens vor Ort beleuchten. Mit dabei: der Korschenbroicher Kulturbahnhof. Eröffnet wird die Schau, die davon erzählt, wie der Glaube früher gelebt wurde, am 23. Oktober. Sie ist zustande gekommen durch eine Kooperation mit der Evangelischen Kirche und der Gemeinschaft der Gemeinden. Und da am 23. Oktober auch die Nacht der offenen Kirchen ist, wird man gemeinsam vom Kulturbahnhof zur Katholischen Kirche nach Herrenshoff marschieren, wo Kfd-Frauen einen Sketch zeigen werden. Zur Ausstellung wird es am 3. November auch eine Veranstaltung der "Zeitgespräche" im Kulturbahnhof, und nicht wie gewohnt in der evangelischen Kirche, geben.

Nina Nierwetberg arbeitet auch mit der Initiative "Korschenbroich liest" zusammen. Der Autor Tilman Röhrig wird am 29. Oktober ab 19.30 Uhr aus seinem Buch "Die Könige von Köln" vorlesen. Der Heimatverein holt aber nicht nur Gäste in den Kulturbahnhof, er ist auch selbst an der Ausstellung "Gegen das Vergessen" in der Alten Schule Anfang November beteiligt - mit der Stadt, der Realschule, dem Gymnasium sowie der Friedensinitiative.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Vom Exlibris bis zur Modelleisenbahn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.