| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Vorbereitung auf den Atelierbesuch

Korschenbroich: Vorbereitung auf den Atelierbesuch
Die Künstler stellen im Kulturbahnhof aus. FOTO: Isabella Raupold
Korschenbroich. 15 Korschenbroicher Künstler zeigen ihre Arbeiten im Kulturbahnhof. Die Ausstellung macht Lust auf mehr und stimmt die Besucher auf die Aktion "Arbeitsplatz Kunst" ein, bei der sie den Kreativen über die Schulter schauen können. Von Marion Lisken-Pruss

Einem Künstler beim Malen über die Schulter zu schauen und mit ihm dort ins Gespräch kommen, wo er sonst arbeitet: Das ermöglicht die kreisweite Aktion "Arbeitsplatz Kunst", an der sich die Stadt Korschenbroich zum achten Mal beteiligt. Erstmals findet die Aktion in diesem Jahr an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden statt.

Damit haben kunstinteressierte Besucher mehr noch als in den Jahren zuvor die Qual der Wahl: Welcher Künstler und welcher Stil passen zum persönlichen Kunstgeschmack? Und welches Medium? Malerei, Objektkunst, Skulptur oder doch lieber Fotografie? Die Korschenbroicher Künstler um Kurator Robert Jordan haben auf diese Fragen längst eine Antwort gefunden: Im Kulturbahnhof stellen sie schon vor den Aktionswochenenden einige ihre Werke aus. "Wir freuen uns, dass der Kulturbahnhof uns diese Plattform bietet", bedankte sich Robert Jordan bei Museumsleiterin Nina Nierwetberg und Kulturamtsleiterin Michaele Messmann.

Der Titel der Ausstellung "Vom Bahnhof zum Atelier" macht deutlich, worum es geht: "Wir bieten den Besuchern die Gelegenheit, im Vorfeld die Künstler und ihre Arbeiten kennen zu lernen. So können sie sich gezielt für einen Atelierbesuch entscheiden", sagte Robert Jordan anlässlich der Ausstellungseröffnung am Sonntag. Wobei das Atelier eine Staffelei im Wohnzimmer sein kann, ein Gartenhaus oder die Beteiligung an einer Ateliergemeinschaft.

Die sechste Auflage dieser Gemeinschaftsausstellung im Vorfeld der Aktion "Arbeitsplatz Kunst" stieß wieder auf große Resonanz: Rund 50 Besucher kamen zur Eröffnung, um sich ein Bild von der Korschenbroicher Kunstszene zu machen. Auch die Künstler zeigten sich zufrieden: "Das ist eine sehr gelungene Präsentation", war die einhellige Meinung. Mit dabei sind zwölf Künstler der Initiative bildender Künstler in Korschenbroich (KiK) sowie mit Marianne Leutschaft, Ulrike Freier und Andrea Stromeyer drei weitere Korschenbroicher Künstlerinnen. Nun hoffen sie alle auf zahlreiche Besuche in ihren Ateliers, die nicht nur in Korschenbroich liegen, sondern teils auch in Grevenbroich-Kapellen, Jüchen-Damm und Neuss.

Dass Kunst nicht zwangsläufig mit Malerei gleichzusetzen ist, machen die zahlreichen Objekte, Skulpturen und Fotografien im Kulturbahnhof deutlich: Gisela Schmachtenberg-Scherlitzki präsentiert drei Raumarbeiten aus transparentem, farbigen Polyesterflies, mit denen sie aktuelle politische Ereignisse thematisiert, darunter die Situation der Bootsflüchtlinge. Auch Horst Schleicher bezieht in seiner Installation Stellung gegen Krieg und Folter. Christiana Schwarz hingegen zeigt eine abstrakte thermoplastische Wandarbeit, während Brunhilde Köpperschmidt mit stilisierten armlosen Tonskulpturen vertreten ist. Angela Schipperges stellt Schmuckstücke aus und Gabriele Drees-Holz zwei mit bunten Tupfen versehene Schweine.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Vorbereitung auf den Atelierbesuch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.