| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Wein-Raritäten für die Spitzengastronomie

Korschenbroich. N+M Weine wurde von "Der Feinschmecker" empfohlen. Preiswert sind die Produkte nicht. Von Christian Lingen

Von außen sieht es aus wie ein ganz normales Wohnhaus. Im Innern jedoch verbirgt sich ein Weinhandel, wie er exklusiver kaum sein kann. In einem kleinen Büro verkauft das Unternehmen "N+M Weine" edle Tropfen, bei denen eine Flasche auch schon einmal 375 Euro kostet, wie der Château de Puligny Montrachet Chevalier Montrachet Grand Cru 2014. Weine aus dem Burgund sind die Spezialität des Unternehmens. Gerhard Neumann betreibt den Korschenbroicher Weinhandel, der jüngst vom Fachmagazin "Der Feinschmecker" empfohlen wurde.

"Wir bedienen ein Nischensegment. Zu unseren Kunden gehören neben Endverbrauchern auch die Spitzengastronomie und der Fachhandel", sagt Walter Daenner. Ihre edlen Weine lagern sie nicht in Korschenbroich, sondern nutzen dafür die externe Lagerlogistik eines Unternehmens aus Wörrstadt, in der die Weine in klimatisierten Räumen liegen. Gegründet wurde N+M Weine vor rund 20 Jahren. Schon damals wollte man nicht einer von vielen sein und spezialisierte sich auf hochwertige Weine. Inzwischen liegt der Schwerpunkt auf dem Burgund. "Von dort Weine zu bekommen, ist nicht leicht. Das Anbaugebiet ist nicht groß. Man bekommt ein Jahreskontingent zugesprochen, das man dann akzeptieren muss", erzählt Walter Daenner. Inzwischen hat sich das Korschenbroicher Unternehmen dort einen Namen gemacht und ist bekannt. Zum Angebot gehören weiße und rote Burgunder. Neben den besten Weinproduzenten arbeitet man mit jungen, aufstrebenden Winzern zusammen. Entscheidend ist nämlich nicht der Name, sondern die Qualität.

Doch gute Weine aus Frankreich sind längst nicht alles, was N+M Weine zu bieten hat. So arbeitet man auch mit Mariano Garcia, dem wohl bekanntesten Winzer Spaniens, zusammen. Und natürlich gibt es auch eine breite Produktpalette aus Deutschland. Auch hier vertreibt das Unternehmen ausschließlich Weine namhafter Produzenten. Weil die Weine hochpreisig sind, ist der Kundenkreis recht klein. "Wir liefern in ganz Deutschland. Zu unseren Kunden gehören aber unter anderem auch Abnehmer aus Österreich und Schweden", erzählt Walter Daenner. Der Onlineshop macht es möglich.

Im Laufe der Jahre hat Gerhard Neumann gewisse Trends ausgemacht. "Früher trank man lieber kräftige und volle Weine. Heute sind vor allem frische und leichte Weine gefragt", erzählt Neumann. Aber nicht nur der Geschmack habe sich verändert. Auch die Winzer haben sich weiterentwickelt. In der Weinindustrie wird vieles mit Maschinen erledigt. Gerhard Neumann achtet jedoch darauf, dass der Wein nach Handwerk schmeckt. Die Produkte kommen daher von kleinen Betrieben, in denen noch alles von Hand gemacht wird. Mehr Arbeit bedeutet einen höheren Preis. "Wir verkaufen Weine, die wir selber auch trinken würden", sagt er.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Wein-Raritäten für die Spitzengastronomie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.