| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Wo sich die Korschenbroicher gerne trauen lassen

Korschenbroich. Neues Jahr, neues Glück: Auch 2016 werden sich wieder viele Paare in Korschenbroich das Ja-Wort geben. "Im vergangenen Jahr haben wir rund 130 Eheschließungen gezählt", sagt Petra Köhnen. Sie ist eigentlich stellvertretende Leiterin des Sozialamtes der Stadt, gehört aber neben Annelene Schlechtriem, Sabrina Hermanns und Hans-Josef Leuchtges durch eine spezielle Ausbildung zu den Standesbeamten, die in Korschenbroich die Paare trauen dürfen. Von Christian Kandzorra

Viele Korschenbroicher planen auch ihre standesamtliche Hochzeit sehr weit im Voraus. "Inzwischen sind zum Beispiel für August schon alle Wochenend-Termine belegt", erzählt Petra Köhnen. Sie persönlich hat im zurückliegenden Jahr etwa 25 Paare verheiratet. Der Großteil der Menschen, die im Trauzimmer des Alten Rathauses, im Kulturbahnhof oder im Liedberger Sandbauernhof den Bund der Ehe schließen, stammen selbst aus Korschenbroich. "Es gibt aber auch Leute, die von außerhalb kommen", berichtet Köhnen. Auf Wunschspricht sie bei den Trauungen auch über Persönliches. "Andere lassen die Feier auf sich zukommen. Schön ist es aber immer," sagt sie.

Wie gewohnt, können sich Paare auch in diesem Jahr in Korschenbroich sowohl in der Woche, als auch samstags trauen lassen. "Beliebt sind die Samstage vor allem bei großen Gesellschaften", berichtet die Standesbeamtin.

Zehn Hochzeits-Samstage sind für das neue Jahr vorgesehen. Jeweils 20 Eheschließungen soll es im Kulturbahnhof und im Sandbauernhof geben. "Wir wechseln uns mit den Orten ab. In der Woche sind Eheschließungen aber nur im Trauzimmer des Alten Rathauses an der Regentenstraße 1 möglich," informiert sie.

Jede Heirats-Location sei reizvoll in Korschenbroich. Aber den meisten Platz biete größeren Gesellschaften der Liedberger Sandbauernhof. Dort gibt es die ersten vier Hochzeitstermine am Samstag, 9. April. Wer nicht mehr so lange warten möchte, kann sich schon gut einen Monat vorher - am Samstag, 5. März - im Kulturbahnhof trauen lassen. Interessierte sollten sich rechtzeitig anmelden. Bei den Trauungen im Rathaus kann es auch schon mal schneller gehen. "Es gibt schließlich auch Menschen, die relativ spontan heiraten möchten", berichtet Köhnen. Seit dem Jahreswechsel gab es in Korschenbroich aber noch keine standesamtliche Trauung.

"Der Januar ist nicht gerade der beliebteste Monat. Aber im Sommer ist viel los bei uns", sagt Köhnen, die es zwar noch nie erlebt hat, dass ein Paar kurz vor dem "Ja" einen Rückzieher gemacht hat. Aber die Standesbeamtin erinnert sich: "Wir haben schon vergeblich auf Paare gewartet, die sich dann wohl doch anders entschieden hatten."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Wo sich die Korschenbroicher gerne trauen lassen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.