| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Wohnen in Bahnhofsnähe

Korschenbroich: Wohnen in Bahnhofsnähe
Wenn die Politik das Baugenehmigungsverfahren für das "Hindenburg-Karree" zügig abschließt, kann bereits im September mit dem Bau begonnen werden. FOTO: Baues
Korschenbroich. Für 7,5 Millionen Euro entsteht am Bahnhof in Korschenbroich ein Neubauprojekt: Dort, wo jetzt noch eine Bauruine für Verärgerung sorgt, werden ab September 25 barrierefreie Wohnungen errichtet. Von Ruth Wiedner

Erleichterung war jetzt im Stadtplanungsausschuss zu spüren, als Bauamtsleiter Dieter Hoffmans das Bauvorhaben des Mönchengladbacher Projektentwicklers CQ-Haus an der Hindenburgstraße/Ecke Bahnhof vorstellte. Die dazu vorgelegten Pläne des Korschenbroicher Architekten Baues wurden mit Lob aufgenommen und machten ohne lange Diskussionen den Weg für eine "vereinfachte Änderung des Bebauungsplanes" frei.

"Endlich tut sich etwas im Bahnhofsviertel", brachte es dann auch Andreas Heidemann für die CDU-Fraktion auf den Punkt. Er zeigte sich erleichtert, dass mit dem Vorhaben die Tage der "unansehnlichen Bauruine" im Bahnhofsviertel gezählt seien: "Der Schandfleck kommt jetzt endlich weg."

Ein bislang viel beklagter Schandfleck am Bahnhof soll einem Neubau weichen. FOTO: Ilg

In Teilen des heruntergewirtschafteten Gebäudes war früher die Hosenfabrik Mühlen ansässig. Später wurde das Haus als Theatersaal, Kino und dann als Kneipe genutzt. Unterschiedliche Ideen gab es für den geplanten Anbau, der sich seit mehr als 15 Jahren als ein unansehnliches Rohbaugerippe den Passanten präsentiert. Das Gebäude Ecke Hindenburgstraße/Am Bahnhof ist den Korschenbroichern lange ein Dorn im Auge, jedem Besucher vom S-Bahnhof her ein schäbiger Willkommensgruß und ein Hemmschuh für alle Stadtentwicklungspläne, die immer wieder im Bahnhofsumfeld angestoßen wurden. Doch zwischenzeitlich haben sich die Besitzverhältnisse geändert, die Bauruine wird noch in diesem Sommer abgerissen. Es wird Platz für einen Neubau und damit für Mietwohnungen geschaffen.

Das niederländische Unternehmen CQ-Haus, seit Ende 2014 in Gladbach beheimatet, hat die Fläche gekauft und will die gute Lage in Korschenbroich für "modernen Wohnraum" nutzen.

Das noch bebaute Eckgrundstück umfasst 1230 Quadratmeter. Dort sollen nach Angaben des Investors 25 moderne, lichtdurchflutete und barrierefreie Wohnungen entstehen. Die direkte Nähe zum Bahnhof, aber auch zur benachbarten Senioren-Residenz hebt Mark Tijhuis zudem als Standortvorteil hervor. Und einen ansprechenden Namen hat Mark Tijhuis, Geschäftsführer von CQ-Haus, auch schon gefunden: "Wir sprechen vom Hindenburg-Karree." Zu dem Massivbau, der mit zwei Aufzügen ausgestattet wird, gehört auch eine Tiefgarage. Weitere Stellplätze wird es auf einer Freifläche geben.

Auch der Zeitplan für die Umsetzung des 7,5-Millionen-Projektes ist schon relativ konkret. "Der Bauanfang ist für September vorgesehen", erklärt Tijhuis auf Anfrage unserer Redaktion. Er rechnet, vorausgesetzt es gibt einen milden Winter, mit einer Bauzeit von zwölf Monaten: "Das Hindenburg-Karree soll bis Oktober 2017 bezugsfertig sein." Entwickelt wird das Projekt von CQ-Haus - wobei CQ für Cever Qualität steht - in Zusammenarbeit mit dem Korschenbroicher Architektenbüro Baues. Die Vermarktung übernimmt Engel & Völkers. Für Interessenten gibt es bereits am 9. April bei der Immobilienmesse im "Haus Erholung" die Möglichkeit, sich informieren zu lassen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Wohnen in Bahnhofsnähe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.