| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Zwei neue Könige in Korschenbroich

Korschenbroich: Zwei neue Könige in Korschenbroich
Am Samstag sind sie offiziell Könige: Christian Koenen (vorne links) und Hans Kießhauer (vorne rechts). Im Hintergrund Minister und Vorstand. FOTO: hpr
Korschenbroich. Christian Koenen regiert die Sebastianer, Hans Kießhauer die Junggesellen.

Die Korschenbroicher Schützenbruderschaften haben neue Könige. Nach einem spannenden Königsvogelschuss stand gestern Nachmittag fest: Christian Koenen und Hans Kießhauer werden bei Unges Pengste 2018 im Mittelpunkt stehen. Koenen, der für die St.-Sebastianus-Bruderschaft auf den hölzernen Vogel schoss, ist ein "Wiederholungstäter": Der 44-Jährige, der in den Reihen des Zugs "Emmer to" mitmarschiert, war genau vor 20 Jahren schon einmal König der St.-Katharina-Junggesellen-Bruderschaft - mit genau den Ministern, die ihn auch diesmal begleiten. Es sind Bernd Beckers und Marc Delforge aus dem Zug "Abteil 16". "Wir hatten damals schon die Idee, das Ganze in 20 Jahren noch einmal zu wiederholen. Jetzt haben wir es verwirklicht", sagte Christian Koenen, der nächsten Samstag mit seiner Frau Monique gekrönt wird.

Auf den Moment der Krönung freut sich auch Hans Kießhauer: Der 30-Jährige ging für die Junggesellen an den Start und holte den Vogel mit dem 90. Schuss von der Stange (bei Christian Koenen war es der 92. Schuss). Ihn begleiten als Königin seine gute Freundin Carolin Wevers sowie sein Bruder Martin und Bastian Oedinger als Minister. Alle gehören dem Zug "Schwaadlaps" an. "Dieses Jahr hat es einfach gepasst", sagt Hans Kießhauer, der damit begründet, warum er jetzt auf den Vogel schoss. Er sei ziemlich nervös gewesen, freue sich aber auf die Krönung nächstes Wochenende. 2012 war er bereits Minister und hat erste Erfahrungen an der Seite des damaligen Königs gesammelt.

(cka)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Zwei neue Könige in Korschenbroich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.