| 10.49 Uhr

Korschenbroich
Zweikampf um die Beigeordneten-Stelle

Korschenbroich: Zweikampf um die Beigeordneten-Stelle
Kämmerer Schultze geht zum 1. Juli in den Ruhestand. Wer für ihn kommt, entscheidet der Rat. Eine Vorentscheidung treffen CDU/SPD bereits Montag. FOTO: Ilgner
Korschenbroich. Kämmerer Bernd Dieter Schultze (64) geht zur Jahresmitte in den Ruhestand. Dann muss die Beigeordnetenstelle im Rathaus neu besetzt werden. Acht Interessenten hatten sich bis zum Ende der Ausschreibungsfrist gemeldet - in die engere Wahl kamen mit Thomas Dückers (41) aus Kaarst, André Erpenbach (35) aus Herford und Hanns-Lothar Endell (48) aus Herrenshoff drei Bewerber. Von Ruth Wiedner

Für Montag haben CDU und SPD die möglichen Schultze-Nachfolger in ihre Fraktionen geladen. Für die Vorstellung bleibt jedem Kandidaten ein Zeitfenster von 20 Minuten.

Allerdings wird die interne Vorstellungsrunde in der Alten Schule schneller als ursprünglich vorgesehen beendet sein. Mit Dückers und Erpenbach - sie sprechen hinter verschlossenen Türen bei CDU und SPD vor - gibt es nur noch zwei Kandidaten. Hanns-Lothar Endell hat seine Bewerbung zurückgezogen.

Der Korschenbroicher hatte vor zwei Wochen für Kopfschütteln und großes Unverständnis gesorgt, als bekannt wurde, dass er sich von FDP und "Aktive" als gekürter Bürgermeister-Kandidat zeitgleich auch auf die ausgeschriebene Beigeordnetenstelle beworben hatte. Die FDP kündigte dem Kandidaten sofort die Gefolgschaft. Jetzt zog Endell seine Stellenbewerbung zurück.

In einem persönlichen Schreiben, das der Redaktion vorliegt, teilt Endell Bürgermeister Heinz Josef Dick seinen Rückzug mit. Unter anderem heißt es darin: "Leider sind meine Bewerbung und auch Details der Bewerbungsunterlagen schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt an die Öffentlichkeit gegeben worden. Mit der daraufhin einsetzenden öffentlichen Diskussion über meine Bewerbung ist eine objektive und wertfreie Entscheidung über die Besetzung der Beigeordnetenstelle unmöglich geworden." Dabei hätte Endell als Direktor des Landesamtes für Finanzen durchaus reelle Chancen bei der überaus bedeutsamen Personalentscheidung gehabt.

Zwei Volljuristen stehen der Politik jetzt zur Auswahl. André Erpenbach, vor 35 Jahren in Köln geboren, lebt in Bad Salzuflen und ist derzeit als Kreisgeschäftsführer in Herford tätig. Er verfügt über Erfahrungen im Wahlkreis, bei der Bezirksregierung Detmold und der Uni Bielefeld. Was ihn von Dückers unterscheidet: Erpenbach ist gewähltes Ratsmitglied. In Korschenbroich war er erst einmal - und das als Kind. "Meine Eltern und ich haben das Schützenfest zu Pfingsten besucht."

Am Sonntag will er mit seiner Frau Sina zum Citylauf kommen. Für Thomas Dückers hingegen ist es ein Heimspiel. Der Büttgener ist oft in Korschenbroich, geht regelmäßig in Glehn und Kleinenbroich einkaufen und hat in Steinhausen seine Hochzeit gefeiert. "Ich möchte diese neue Herausfordung annehmen", spricht Dückers von "einer Schnittstelle zwischen Politik und Verwaltung". Zurzeit ist er im Finanzministerium NRW tätig, zuvor arbeitete er im Ministerbüro von Helmut Linssen und für die CDU-Landtagsfraktion in Hannover.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Zweikampf um die Beigeordneten-Stelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.