| 00.00 Uhr

Krefeld
120 tanzen für Ende von Gewalt gegen Frauen

Krefeld. Die Frauenberatungsstelle Krefeld beteiligte sich am Wochenende wieder an der Aktion "One Billion Rising" in der Friedenskirche. Mehr als 120 Männer und Frauen, darunter auch Gleichstellungsbeauftragte Heike Hinsen, kamen zusammen, um beim gemeinsamen Tanz ein Zeichen für ein Ende der Gewalt gegen Frauen zu setzen. Gemeinsam mit der Taiji-Lehrerin Karin Böskens und den Tanzlehrerinnen Sabine Kreuer, Hanna Agurski und Anne Schroers wurde für eine gerechtere Welt protestiert. "Wir möchten mit unserem Tanz ein Zeichen setzen und auf diesen Missstand hinweisen", sagte Anja Cäsar, Ratsfrau der Grünen. Die Aktion wurde von dem Chor "Die Soundköniginnen" begleitet.

Die 2012 in New York gegründete Kampagne "One Billion Rising" setzt sich mit zahlreichen Veranstaltungen in mehr als 200 Ländern für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen ein. Initiatorin war die New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler. Der Titel spielt auf eine UN-Statistik an, nach der etwa eine Milliarde Frauen weltweit in ihrem Leben Opfer von Gewalt werden.

In Deutschland beteiligten sich in diesem Jahr mehr als 140 Städte an der Aktion. "Die Ereignisse der letzten Silvesternacht geben der Aktion eine besondere Dringlichkeit", so Anja Cäsar, dennoch dürfe nicht vergessen werden, "dass jeden Tag auch in Krefeld Frauen Opfer von Gewalt werden".

(sch)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: 120 tanzen für Ende von Gewalt gegen Frauen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.