| 00.00 Uhr

Krefeld
16 Krefelder ins Parlament der Wirtschaft gewählt

Krefeld: 16 Krefelder ins Parlament der Wirtschaft gewählt
Christoph Borgmann, Borgmann Sport GmbH & Co KG FOTO: Lammertz Thomas
Krefeld. Die Kammermitglieder haben gewählt: 16 Unternehmer aus Krefeld vertreten in der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer die Interessen der Wirtschaft aus der Seidenstadt. Wichtiger noch ist ihr Einfluss bei der Positionierung gegenüber Politik und Verwaltung. Nicht selten sind die Interessen der Bürgerschaft andere als die der Wirtschaft. Ein aktuelles Beispiel ist die gegensätzliche Stellungnahme der Stadt Krefeld zur beabsichtigten Kapazitätserweiterung des Düsseldorfer Flughafens - die Wirtschaft ist dafür. Von Norbert Stirken

Die Mitglieder der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein haben eine neue Vollversammlung für die Wahlperiode 2016 bis 2021 gewählt. 115 Kandidaten und Kandidatinnen waren für die 70 zu vergebenen Sitze angetreten - fünf Bewerber mehr als bei der vergangenen Wahl. Friedhelm Kirchhartz, Vorsitzender des IHK-Wahlausschusses, bedankte sich bei den Kandidaten für ihr Engagement: "Es hat uns besonders gefreut, dass sich so viele junge Unternehmer und Unternehmerinnen zur Wahl gestellt haben. Die neue Vollversammlung ist eine gute Mischung aus neuen Köpfen und erfahrenen Unternehmern." Besonders erfreulich sei der große Frauenanteil von 20 Prozent in der neuen Vollversammlung, sagt Kirchhartz. 14 Unternehmerinnen wurde gewählt.

Die Vollversammlung gilt als das "Parlament der Wirtschaft" und ist das wichtigste Organ der IHK. Das Gremium repräsentiert die regionale Wirtschaft und steht damit für die dezentrale Organisation der IHK und die Selbstverwaltung der Wirtschaft bei der Wahrnehmung staatlicher Aufgaben. Die Vollversammlung bestimmt die Richtlinien der IHK-Arbeit und wählt aus ihren Reihen den Präsidenten und die Vizepräsidenten der Industrie- und Handelskammer. Darüber hinaus entscheidet sie über den Haushalt und die Höhe der Beiträge und Gebühren.

"Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit der neuen Vollversammlung", erklärte IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz. "Jetzt gilt es, die Ausschüsse zu besetzen und die Schwerpunkte der IHK-Arbeit der kommenden Jahre festzulegen."

Die Mitglieder der Vollversammlung wurden in zwölf Wahlgruppen gewählt, die alle Branchen der Wirtschaft des IHK-Bezirks repräsentieren. Die Anzahl der Sitze in der Vollversammlung hängt von der wirtschaftlichen Bedeutung einer jeden Branche ab. Dadurch ist gewährleistet, dass alle Wirtschaftszweige angemessen vertreten sind und die Vollversammlung ein Spiegelbild der Wirtschaft am Mittleren Niederrhein ist.

Die 70 unmittelbar gewählten Mitglieder - darunter die 16 Männer und Frauen aus Krefeld - treten als neue Vollversammlung erstmals am 9. Februar des kommenden Jahres zusammen und konstituieren sich. Die neue Vollversammlung wählt dann in geheimer Wahl aus ihren Reihen den Präsidenten und acht Vizepräsidenten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: 16 Krefelder ins Parlament der Wirtschaft gewählt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.