| 00.00 Uhr

Krefeld
1890-er feiern pralles Jubiläumswochenende

Krefeld: 1890-er feiern pralles Jubiläumswochenende
Sichtlich gut gelaunt: Frontabnahme von Königin Marion I. (Gutsch) mit Prinzgemahl Roland. FOTO: Lammertz, Thomas (lamm)
Krefeld. Vier Tage lang feierte die Schützengesellschaft Krefeld-Ost ihr 125-jähriges Bestehen. Für die Festlichkeiten wurden ein neues Bühnenbild für das Festzelt geschaffen und die blaue Standarte des 2. Kurhessischen Husarenregiments geweiht. Von Linda Wickering

"Antreten!", ruft Oberst Waldemar Brodkorb und bläst in seine Trillerpfeife. Die Schützen und Schützinnen der Schützengesellschaft Krefeld Ost 1890, die sich am Samstag auf dem Sprödentalplatz vor ihrem Festzelt versammelt haben, machen sich für ihren ersten, eigenen Festumzug der Saison bereit. Dieser führte am Samstag Mittag bis zur St. Elisabeth-Kirche auf dem Viktoriaplatz, wo die 125 Jahre alte Schützengesellschaft traditionell den Festgottesdienst zum Auftakt des viertägigen Festes feiert. Am Sonntag folgte dann der große Festumzug mit Frontabnahme, an dem zwei Batallione teilnahmen. Während des Gottesdienstes wurden die blaue Standarte des 2. Kurhessischen Husarenregiments geweiht und ein Kranz am Kriegerdenkmal niedergelegt. Im vergangenen Jahr war die 2. Kurhessische Kompanie ins Leben gerufen worden.

Familienangelegenheit: Marion I. mit Ehemann Roland, den Enkelkindern Kimberley und Robin sowie den Hofdamen Jenny und Ilona. FOTO: Lammertz, Thomas (lamm)

Das Schützenfest ist aus zwei Gründen einmalig: Die Schützen aus dem Osten feiern nicht nur Jubiläum, sondern haben zum ersten Mal in ihrer 125-jährigen Tradition eine Frau zur Königin gewählt: Es regiert Königin Marion I. (Gutsch) mit ihren Ministerinnen Gabi Miloszewski und Rita Schütz. Mit den Hofdamen Ilona Linsen, Jenny Watts, Ina Rahusen und Vanessa Schoob erwartete das Königshaus den Festzug vor St. Elisabeth. Einen Probedurchlauf hatten die Schützen schon vor einer Woche als sie als Gast auf dem Untergather Festzug mitgingen. Die Uniformen sind prachtvoll. Rot, grün und schwarz dominieren das Bild. Anwohner stecken neugierig die Köpfe aus den Fenstern und Türen. Jede Kompanie lässt ihre eigene Uniform schneidern und ist dann stolz, diese an den Festtagen tragen zu können.

Die Umzüge sind ein echtes Highlight im Schützenjahr. Sylvia Mischke ist die diesjährige Kompaneuse der Wallensteiner. Diese ist eine reine Frauenkompanie, welche seit ihrer Gründung 1995 einen treuen Stamm hat, der eng zusammenhält. "Früher standen wir immer nur hinter unseren Männern, die auch alle im Schützenverein aktiv sind, doch dann haben wir uns entschlossen, unsere eigene Kompanie zu gründen", erzählt Sylvia Mischke. Stolz schwingt in ihrer Stimme mit: "Wir haben uns heute schon ganz früh in unserem Standquartier getroffen und sind dann gemeinsam in Uniform zum Sprödentalplatz gezogen, um uns aufzustellen".

Heimanns-Eck, das Hauptquartier der Schützen, war festlich geschmückt mit Röschen. Den Festumzug verfolgten zahlreiche Schaulustige. FOTO: Thomas lammertz

Aber was so leicht ausschaut und glatt über die Bühne läuft, ist in der Planung viel aufwendiger und zeitraubender, als man glaubt: Wildschützin Silvia Wefers ist seit 2008 Erste Vorsitzende und erklärt, dass so ein Fest schon ein bis eineinhalb Jahre Vorlauf braucht: "Da müssen die Genehmigungen eingeholt werden, das Zelt gemietet, die Abläufe besprochen, Vorstandsgespräche geführt werden und und und." Man müsse hundertprozentig dahinterstehen, brauche ein dickes Fell und offenes Ohr. Aber das Wichtigste sei, dass der Partner mitspiele.

Die Schützengesellschaft Ost hat momentan rund 90 aktive Mitglieder und zählt damit zu den eher kleineren Vereinen Krefelds. Nachwuchs gewinnen ist schwer, denn viele aktive Schützen wohnen gar nicht mehr im Bezirk. Trotzdem ist die Beteiligung an den Festlichkeiten groß, und die Begeisterung umso größer: Silvia Wefers erzählt, dass fast alle Aktiven bei den Umzügen dabei sind. Insgesamt acht Kompanien zogen am Samstag unter Leitung von Oberst Waldemar Brodkorb mit. Für musikalische Unterstützung sorgten die Krefelder Trommler- und Fanfarenkorps "Gut Schlag 1912 e.V." und das Blasorchester des TV Jahn Bockums. Zum ersten Mal sind auch die Schwarzen Husaren mitmarschiert, die sich eigens für das Fest gegründet hatten.

Wenn heute die Festlichkeiten mit dem Frühschoppen abgeschlossen werden, wird es trotzdem weitergehen: die Züge in Bockum, Inrath, Oppum und Fischeln stehen an.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: 1890-er feiern pralles Jubiläumswochenende


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.