| 00.00 Uhr

Krefeld
2015 - die Krefelder Themen des Jahres

Krefeld: 2015 - die Krefelder Themen des Jahres
30. Januar 2015: Die neue Volksbank wird eröffnet. FOTO: Lammertz, Thomas (lamm)
Krefeld. Das Jahr 2015 bot in vielerlei Hinsicht Spektakuläres in Krefeld: Die Stadt hat sich baulich und politisch verändert, wirtschaftlich gab es viele positive Nachrichten, und dann war da noch ein Dach am Ostwall - unsere Chronik des Jahres 2015: Von Sebastian Peters

Der Januar:

Das Jahr beginnt für viele Krefelder mit einem Ärger-Thema: Nach dem Wechsel des Entsorgers gibt es Probleme bei der Abholung der gelben Tonne. Inzwischen läuft es aber mit der Firma Borchers weitaus reibungsloser. +++ Die Stadt teilt mit, das die Turnhalle Gerberstraße Flüchtlingsunterkunft wird - ihr sollen in 2015 noch einige weitere Hallen folgen. +++ Unter großer Beteiligung der Krefelder wird über die Zukunft des Seidenweberhauses debattiert. Eine Entscheidung, ob das Haus abgerissen wird, ist auch Ende 2015 noch nicht gefallen. Wird der "Affenfelsen" gar Denkmal? +++ Überraschung in Verberg: Die Karnevalisten verkünden im Januar, wegen der hohen Sicherheitsauflagen auf einen Kinder-Umzug auf der Rennbahn verzichten zu wollen. Freudige Nachricht zum Ende 2015: 2016 soll es wieder einen echten Umzug durch Verberg geben. +++ Traditionsbewusste Bürger in Fischeln retten ihr Gasthaus: Die bekannte Veranstaltungsstätte "Burghof" wird durch zwölf Bürger gekauft und durch einen Pächter weiter betrieben. Der langjährige Wirt Manfred Gietz hatte lange keinen Nachfolger gefunden, es drohte die Schließung. +++ Der Vertrag der Stadt mit dem Tierheim läuft aus. Es beginnt ein Pokerspiel, die Stadt will weniger Zuschüsse an den Betreiberverein zahlen, droht zwischenzeitlich gar, Fundtiere in städtischen Immobilien unterzubringen. Hund und Katz ins Rathaus - der Plan wird wieder kassiert +++ (Haushalts)-Not macht erfinderisch: Die Stadt will Hausnummergebühren kassieren: 50 Euro pro neuer Hausnummer. Aufatmen am Ende: Es bleibt bei der Idee.

12. August 2015: Aufatmen! Endlich Einigung im Köpa-Streit, FOTO: Lammertz, Thomas (lamm)

Der Februar

Die Krefelder CDU nominiert im Februar ihren Oberbürgermeisterkandidaten: Er heißt Peter Vermeulen und wird 2015 noch für Schlagzeilen sorgen. +++ Was sich bereits andeutete, tritt ein: Voith Paper zieht sich vom Standort Krefeld zurück: 200 Arbeitsplätze gehen verloren. +++ Wende beim Tierheim-Streit: Der Rat entscheidet, dass ein neuer Vertrag unterschrieben werden soll. +++ Es soll teurer werden für Eltern: Die Stadt will die Gebühren dramatisch erhöhen. Der Rat setzt die Gebührenerhöhung aus, aber nur vorerst. 2016 wird es wirklich teurer +++ Neues von der Ostwall-Haltestelle: Die Stadt teilt mit, dass sich die Fertigstellung verzögert - statt Juni werde sie erst im September fertig, heißt es damals.

19. November 2015: Et Bröckske wird förmlich Denkmal. FOTO: Lammertz, Thomas (lamm)

Der März

In Stahldorf bauen die Muslime. Der Rohbau des ersten Krefelder Minaretts wird fertig. In Krefeld ist der Bau voll akzeptiert, auch weil die Muslime auf die Bevölkerung zugehen, sich nicht verschließen. +++ Wirtschaftsnachricht aus dem Rheinhafen: Triton verkauft sein Compo-Werk an die XIO-Gruppe mit Sitz in Shanghai. +++ CDU-OB-Kandidat Peter Vermeulen stellt sich im Streit um die Rheinblick-Bebauung auf die Seite des Chemparks, der das Wohnprojekt verhindern will. Seine CDU-Fraktion ist Rheinblick-Unterstützer. +++ Auch die SPD nominiert ihren OB-Kandidaten im März 2015: Erwartungsgemäß wird Parteichef Frank Meyer der SPD-Kandidat.

5. Februar 2015: Freude im Tierheim, Vertragsstreit beigelegt. FOTO: Lammertz, Thomas (lamm)

Der April

Mord in Fischeln an der Bergheimer Straße: Ein Ehemann bringt seine Frau um - aus Eifersucht, wie sich später vor Gericht herausstellt. +++ Es stürmt kräftig in Krefeld: Orkan Niklas fegt Solarmodule vom Dach der Grotenburg. +++ Positive Nachrichten aus der Kultur: Krefelder haben ein Häkelriff gestaltet und im Textilmuseum zur großen Korallenriff-Ausstellung präsentiert. Die Ausstellung wird ein großer Erfolg, das Häkelriff wandert in die VHS. +++ Am Ostwall darf vorübergehend wieder gefahren werden. Die Haltestelle wird für Bus und Bahn geöffnet. +++ Gute Wirtschaftsnachricht: Bauhaus siedelt sich im Hafen an, ebenso die VGG Handels-AG aus Kaarst und Brockmann Holz. +++ Razzia im städtischen Bauamt nach einem Brand im Verberger Gasthaus "Haus Verberg" - zum Prozess ist es bisher noch nicht gekommen.

Der Mai

Der Krefelder Adnan wird in der Ausländerbehörde verhaftet und in die Türkei abgeschoben. Adnan war zwischenzeitlich im Kirchenasyl in St. Anna. Vorausgegangen war der Abschiebung ein langer politischer Streit um die Rolle des Ausländeramtes. Eine Ratssitzung endete gar im Abbruch. Auch nach der Abschiebung wird harsche Kritik an der Krefelder Ausländerbehörde laut. +++ Ein Jahrhundertbauwerk wird fertiggestellt: Der Rheindeich in Uerdingen wird eröffnet. Er soll Krefeld und den Niederrhein für Jahrzehnte vor Hochwasser schützen. +++ Und wieder ein Streik: Der Kita-Streik betrifft Eltern direkt. In Krefeld werden Notgruppen gebildet. +++ In Krefeld lebt das Bürgerengagement: Das Seifenkistenrennen kann mit Hilfe von Sponsorengeldern gerettet werden.

Der Juni

Historisch: In Krefeld schaffen SPD, CDU und Grüne den Durchbruch beim Haushalt. In dieser Parteienkonstellation ist das ein Novum. +++ Eine Partylegende schließt: Die Discothek Königsburg macht zu, und ist bisher nicht wieder dauerhaft eröffnet worden. Noch immer steht sie zum Verkauf. +++ Erfolgsprogramm "Kultur findet Stadt(t): Zehntausende kommen zum großen Kulturfest in die City. Es ist auch eine Leistungsschau der Krefelder Kunsttalente.

Der Juli

Der Krefelder Unternehmer Jan Kleinewefers kauft das Voith-Gelände, dort soll ein neuer Gewerkepark eröffnet werden. +++ Eine gute wirtschaftliche Entwicklung nimmt die City: SinnLeffers kündigt den Umbau seiner Filiale Hochstraße an, für eine Übergangszeit zieht die Bekleidungskette in das Modehaus Greve um, das die City verlässt.

Der August

Die Sporthalle Glockenspitz wird Flüchtlingsunterkunft des Landes. Rund 200 Asylbewerber kommen dort unter. +++ Schock nach Explosion im Krefelder Chempark bei Huntsmann: Ein Stickstoff-Tank explodiert, mehrere Menschen werden verletzt. Glück im Unglück: Es gibt keine Toten. +++ Die Kaserne Kempener Allee sorgt 2015 für viele Schlagzeilen, im August auch für positive: Ein Investor kauft das viele Jahre leerstehende Denkmalensemble. Er will dort ein neues Stadtquartier entstehen lassen. +++ Darauf haben die Sportfans gewartet: Endlich ist der Vertrag unterschrieben, der die Zukunft des Krefelder Eishockeys sichert. Die Pinguine können weiter im König-Palast spielen. Der "Köpa-Streit" hatte monatelang in Krefeld die Schlagzeilen bestimmt.

Der September

Für viele ist es der schönste Tag ihres Lebens, für ein Krefelder Pärchen wurde der Hochzeitstermin zum Albtraum: Ihre Hochzeitsgäste zertrümmerten nach einem Streit des Standesamt am Dionysiusplatz. Schadensbilanz: tausende Euro Schaden und zwei gebrochene Herzen. Das Paar trennt sich wieder. +++ Nach 22 Monaten Bauzeit wird die Hafenringstraße eröffnet. +++ Krefeld hat einen neuen Oberbürgermeister. In der Stichwahl setzt sich Frank Meyer (SPD) mit 63,85 Prozent gegen Peter Vermeulen (CDU) durch. Nach 21 Jahren ist das Rathaus wieder rot.

Der Oktober

Wieder eine positive Wirtschaftsnachricht: Im Rahmen der Immobilienmesse Expo Real verkündet die Stadt, dass sich im ehemaligen Praktiker an der Hafelsstraße ein chinesisches Handelshaus mit Restaurant ansiedelt. +++ Eine freudige Nachricht für Naturfreunde: Im Latumer Bruch ist wieder ein Neuntöter gesehen worden. Der seltene Vogel war dort seit 1966 nicht mehr gesichtet worden. Nicht das einzige seltene Tier in Krefeld: In Tackheide entdeckt eine junge Familie eine Schlange im Toilettenabfluss. +++ Umbau vollendet: Die Dio-Kirche präsentiert sich nach der Umgestaltung neu. Hinter dem Altarraum gibt es jetzt ein Fenster. +++ Apropos Glas: Die Glasdächer für den Ostwall werden geliefert. Wir schreiben den Monat Oktober. Bis zur endgültigen Fertigstellung werden noch Wochen vorgehen. Dabei sollte das Dach im Juni fertig sein! +++ Dramatische Rettungsaktion an der Lewerentzstraße: Der Krefelder Feuerwehrmann Danny Lennartz rettet Kinder aus den Flammen eines Hauses.

Der November

Schnee-Opening in der City: Auf dem Dio-Platz lässt sich zwar Schlitten fahren, doch alles auf künstlichem Untergrund. Kein Wunder: Draußen sind es an diesem Wochenende 18 Grad Celsius, und das im November. +++ Oberbürgermeister Kathstede (CDU) wird verabschiedet. Selbst von politischen Kontrahenten gibt es am Ende viel Lob. +++ Kommt die Tour de France nach Krefeld? Eine Initiative um die Radlegende Hennes Junkermann (81) will dafür werben und erreicht, dass der neue Oberbürgermeister Frank Meyer mit seinem Amtskollegen in Düsseldorf spricht. +++ Wie verjubelt man 20 Millionen Euro? Die Stadt erhält aus Bundesmitteln 20 Millionen Euro, die sie in Baumaßnahmen investieren soll. In einer Pressekonferenz darf Oberbürgermeister Frank Meyer verkünden, für welche Projekte das Geld ausgegeben wird. Es gibt undankbarere Pressetermine für einen neuen Stadtchef.

Der Dezember

Dieser Plan ist für Krefeld eine kleine Sensation: In Gartenstadt überlegen Katholiken und Protestanten, die katholische Piuskirche gemeinsam zu nutzen. Dafür wollen die Protestanten die Lukaskirche aufgeben. +++ Weniger Einigkeit gibt es beim Thema "Et Bröckske". Das seit Jahren geschlossene Traditionsbrauhaus wird im Dezember 2015 endgültig Denkmal. Der Investor protestiert - letztes Wort noch nicht gesprochen. +++ Der Museumsengel kehrt zurück: Auf dem Dach des Kaiser-Wilhelm-Museums thront seit wenigen Tagen wieder der "Genius der Künste" von Hugo Lederer. +++ Zum Finale 2015 die Eröffnung: Die neue Haltestelle am Ostwall eröffnet einen Tag vor Weihnachten. Die Bahnen fahren wieder, aber ganz fertig ist die Baustelle immer noch nicht. Eine Scheibe hat einen Riss, zwei Scheiben fehlen. Es muss nachgearbeitet werden. Ganz fertig ist also die Baustelle immer noch nicht. Aber 2016 ist ja auch noch ein Jahr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: 2015 - die Krefelder Themen des Jahres


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.