| 00.00 Uhr

Krefeld
25-Jähriger durch Stich in die Lunge lebensgefährlich verletzt

Krefeld. Das Opfer wurde sofort notoperiert. Ob es überleben wird, war bis gestern Abend noch unklar: Am Rosenmontag ist ein 25-jähriger kasachischer Herkunft durch einen Messerstich lebensgefährlich verletzt worden. Bei der Rekonstruktion des Tatablaufs tappen die Ermittler noch im dunkeln. Wie die Polizei mitteilte, war der Notruf um 16.53 Uhr eingegangen. Im Haus Luisenstraße 146 wurde von den Einsatzkräften ein 25-jähriger Mann mit einer schweren Messerstichverletzung im Brustbereich aufgefunden.

Das Opfer musste noch vor Ort reanimiert und anschließend in einer Klinik über mehrere Stunden notoperiert werden. Nach Aussage der Ärzte wurde durch den Stich die Lunge getroffen. Es bestehe weiterhin Lebensgefahr, so die Mediziner gestern. Bei der Polizei hat wegen des versuchten Tötungsdeliktes eine Mordkommission die Ermittlungen übernommen. Nach deren Auskunft, hatte ein ebenfalls 25-jähriger Mann die Rettungsleitstelle alarmiert, er wurde noch vor Ort angetroffen.

Er gab an, kurz zuvor in die Wohnung gekommen zu sein, um den Inhaber zu besuchen. Dieser war bei Eintreffen der Rettungskräfte nicht anwesend. Stattdessen sollen sich um dem Tatzeitpunkt mehrere Personen in den Räumen aufgehalten haben, die teilweise noch nicht ermittelt und befragt werden konnten. Das Tatmesser wurde nicht gefunden.

(jon)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: 25-Jähriger durch Stich in die Lunge lebensgefährlich verletzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.