| 14.23 Uhr

Silvesternacht in Krefeld
26-Jähriger sticht Polizisten in Nacken

Krefeld. In der Silvesternacht ist ein Polizist bei einem Einsatz verletzt worden. Der Täter, der unter Einfluss von Drogen stand, griff die Beamten mit einem Messer an. Ein Polizist schoss aus Notwehr auf ihn. 

Die Polizei war gegen 21.20 Uhr alarmiert worden, weil der 26-jährige Krefelder seinen Vater mit einem Messer in einem Kiosk auf der Geldernschen Straße bedroht hatte. Die Beamten forderten ihn mehrmals auf, das Messer fallen zu lassen und setzten dabei auch Pfefferspray ein. Trotzdem ging der unter Drogeneinfluss stehende Mann mit dem Messer in der erhobenen Hand auf die Einsatzkräfte los, berichtet die Polizei. Die Beamten drohten, von der Schusswaffe Gebrauch zu machen. Das habe der 26-Jährige ignoriert und sei weiter auf die Polizisten zugelaufen, berichten die Beamten.

Ein Polizist gab aus Notwehr einen Schuss aus seiner Dienstwaffe ab, der Täter wurde jedoch nicht getroffen. Er stach mit dem Messer einem Polizisten in den Nacken und verletzte ihn schwer. Ein weiterer Messerangriff konnte abgewehrt werden. Bei seiner Festnahme leistete der Mann erheblichen Widerstand, sodass ein zweiter Polizist Schnittverletzungen sowie ein weiterer Beamter Prellungen an der Hand erlitten.

Alle drei Polizisten konnten das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Da der Täter offensichtlich unter erheblichem Drogeneinfluss stand, wurde er in ein Krankenhaus eingeliefert. Beim Amtsgericht Krefeld wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags, gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte beantragt.  

(ots)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.