| 00.00 Uhr

Krefeld
39. Hülser Bottermaat: Standplätze fast ausgebucht

Krefeld. Am dritten Sonntag im September ist wieder Bottermaat in Hüls - zum 39. Mal. Die Vorbereitungen sind so gut wie abgeschlossen, meldet das Organisationsteam um den 2. Vorsitzenden des Hülser Werberings, Klaus-Dieter Ohlig. Fast alle Standmöglichkeiten sind ausgebucht. Die Besucher können wie immer ein breit gefächertes Angebot erwarten. Es gibt auch in diesem Jahr Handwerker, die ihr Können zeigen, und Hülser Vereine und Schulen, die sich präsentieren. Auch das Kulinarische wird nicht zu kurz kommen. Und für Musik und Unterhaltung wird auf zwei Bühnen gesorgt.

Traditionell wird der Bottermaat schon am Samstagabend mit Livemusik auf der Bühne am Markt eingeläutet, in diesem Jahr spielt wieder die Gruppe "Lewinsky" für die Fans. Am Sonntagmorgen wird das Marktgeschehen dann offiziell durch Krefelds Oberbürgermeister Gregor Kathstede und die Vorsitzende des Werberings, Kathrin Fuldner, eröffnet.

Der Bottermaat setzt wie in jedem Jahr auf altes Handwerk und Kunsthandwerk. Die traditionelle Herstellung von Butter und Apfelsaft, die Verarbeitung von Wolle und einiges andere werden vorgeführt. Verschiedene Handwerker können bei ihrer Arbeit beobachtet werden. Es gibt Stände mit Schmuck, Design und Kunst, Bäcker und Konditoren haben sich vorbereitet, Kinder können sich gleich an mehreren Ständen verschiedener Vereine vergnügen. Das Bühnenprogramm auf Konventplatz und Markt soll mit Modenschauen, Tanzvorführungen sowie sportlichen und musikalischen Darbietungen die Zuschauer und Zuhörer begeistern. In ganz Hüls werden die Geschäfte geöffnet sein und ein reichhaltiges Angebot präsentieren.

In den vergangenen Jahren stimmte sogar das Wetter, so dass die Organisatoren auch für dieses Mal nur das Beste hoffen, wenn es heißt: "Hüls lädt Sie ein - Hülser Bottermaat - wir sehen uns!"

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: 39. Hülser Bottermaat: Standplätze fast ausgebucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.