| 00.00 Uhr

Krefeld
400 mal Streit geschlichtet: Schiedsmann nimmt Abschied

Krefeld: 400 mal Streit geschlichtet: Schiedsmann nimmt Abschied
Karl Reichenberg vor seinem Haus mit "Schiedsmann-Schild". FOTO: T. L.
Krefeld. Die Stadt verabschiedet Karl Reichenberg.

Der langjährige Schiedsmann Karl Reichenberg wird nach 34-jähriger Tätigkeit am Donnerstag, 21. Januar, im Rathaus von Stadtdirektorin Beate Zielke verabschiedet. Reichenbergs erste Wahl zum Schiedsmann erfolgte 1981, zuerst als Stellvertreter von Kurt Jaspers in Fischeln. Seit 1985 war er dann Streit-Schlichter in seinem Stadtbezirk. Er war 16 Jahre Vorsitzender der Bezirksvereinigung Krefeld-Moers des Bundes Deutscher Schiedsfrauen und Schiedsmänner. Er übernahm das Amt 1993 von Otmar Siegel und übergab den Vorsitz 2009 an Heinz-Günther Roeder.

Für seine ehrenamtliche Schiedsmannstätigkeit wurde Karl Reichenberg bereits im Jahr 1991 mit dem Ehrenteller der Stadt Krefeld ausgezeichnet. Für seinen vielfältigen Einsatz auch als ehrenamtlicher Richter beim Sozialgericht Düsseldorf und beim Landessozialgericht in Essen, erhielt er 2003 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Am 30. November 2011 wurde der pensionierte Postbeamte nach 30 Jahren Schiedsamtstätigkeit mit dem Krefelder Stadtsiegel ausgezeichnet. Über seine Schiedsamtstätigkeit hinaus engagiert sich Reichenberg stark in der katholischen Kirchengemeinde St. Clemens in Fischeln. Karl Reichenberg hat sich in seiner Amtszeit mit großem Einsatz ehrenamtlich für die Wahrung des sozialen und nachbarlichen Friedens im Stadtteil Krefeld-Fischeln eingesetzt und das in mehr als 400 Streitigkeiten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: 400 mal Streit geschlichtet: Schiedsmann nimmt Abschied


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.