| 00.00 Uhr

Krefeld
70 Jahre Kegelclub Nordländer

Krefeld. Die Hülser bilden einen der ältesten Kegelclubs am Niederrhein.

Die zehn Hülser, die sich einmal im Monat im Restaurant Lieewerbaas an der Krefelder Oststraße zum "Lecker eäte, kejele on drenke" treffen, dürften einen der ältesten Kegelclubs am Niederrhein bilden. Ihr Stammlokal ist der "Goldene Hirsch" in Hüls.

Vor 70 Jahren gründeten neun Männer in Hüls einen Kegelclub. Die Kriegsheimkehrer und Fußballer des Hülser Fußballclubs (HFC) nannten ihn "Nordländer". Von den Gründungsmitgliedern lebt heute keiner mehr. "Der älteste Kegelbruder ist 82, der jüngste 54", erzählt Dieter Horchmer. Der 76-Jährige leitet diese gesellige Truppe nun schon seit mehr als 20 Jahren als Präsident. Neun aktive Mitglieder treffen sich einmal im Monat auf der Kegelbahn im Liewerbaas. Nachdem das Ehrenmitglied Jürgen Janaschek als Ex-Wirt des Stammlokals "Goldener Hirsch" das "Fass" Anfang des Jahres an seinen Nachfolger Tim Hausmanns übergeben hat, trifft er sich mit seinen Männern regelmäßig an seiner alten Wirkungsstätte im Lokal an der Konventstraße.

An jedem Kegelabend werden die Punkte aufgeschrieben, am Ende des Jahres ergibt sich so ein Sieger, der den begehrten Wanderpokal erhält. Gefeiert wurde und wird das Jubiläum mit einem Frühschoppen im Lieewerbaas, dem traditionellen auswärtigen Vatertagskegeln im Umkreis von maximal 30 Kilometern sowie mit einem Tag in Köln mit Besuch in einem Traditionslokal, mit einem Abendessen mit den Ehefrauen und als Höhepunkt mit der traditionellen Kegeltour im August. "Wir waren zum Beispiel in Prag, Barcelona, Paris, Helsinki und machten eine Schiffstour auf dem Rhein" sagt Dieter Horchmer. "Dieser Zusammenhalt von Alt und Jung ist es, was diesen Club an leben hält und so besonders macht."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: 70 Jahre Kegelclub Nordländer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.