| 00.00 Uhr

Krefeld
Ab morgen wird der Sommer literarisch

Krefeld. Mit der "Sommernovelle" beginnt morgen auch in Krefeld der "Literarische Sommer": Von Strandschönheiten, Öko-Trips und Abstiegskandidaten erzählen die Bücher, die deutsche und niederländische Autoren im Juli vorstellen. Von Mojo Mendiola

Der 16. Literarische Sommer beginnt und ist in acht Städten auf deutscher und niederländischer Seite zu genießen. Unter der übergeordneten Projektleitung von Maren Jungclaus im Literaturbüro NRW zeichnen in Krefeld wieder Anette Ostrowski für das Kulturbüro und das Niederrheinische Literaturhaus Krefeld sowie Helga Krall für die Mediothek verantwortlich. "Zwar muss die Mediothek ihr Angebot an Lesungen momentan beschränken, die Teilnahme am Literarischen Sommer ist jedoch gewährleistet", sagt Krall. Und auf die Literaturfreunde wartet ein abwechslungsreich zusammengestelltes Gebinde von Charakteren, Schauplätzen und Situationen.

Neben Literaturhaus und Mediothek ist die Fabrik Heeder fester Anlaufpunkt für eine Lesung, als besondere Orte kommen diesmal das mediterran-stimmungsvolle "Palmenhaus" am Baackesweg und das stylische Möbelhaus "Schulte Design" in einem denkmalgeschützten ehemaligen Verseidag-Haus an der Hülser Straße hinzu - ausgewählt passend zu den Romanen, aus denen dort gelesen werden.

Zu den Highlights des diesjährigen Programms in Krefeld gehören Ernest van der Kwast und Kristine Bilkau. In "Fünf Viertelstunden bis zum Meer" verlegt van der Kwast, eine der großen Neuentdeckungen aus den Niederlanden, das Auftauchen des zweiteiligen Badeanzugs für Damen ein wenig vor ins Jahr 1945 und lässt eine Bikinischönheit am Strand von Apulien dem jungen Ezio den Kopf verdrehen. Erhören wird sie ihn jedoch erst 60 Jahre später. Der in Südtirol lebende niederländische Autor mit indischen Wurzeln hat mit diesem Buch den gesamten Literarischen Sommer am Sonntag auf Schloss Moyland gestartet. In Krefeld gastiert er am 9. Juli im Palmenhaus. Bilkau hingegen zeichnet in ihrem bereits mehrfach ausgezeichneten Debüt-Roman "Die Glücklichen", der in Hamburg angesiedelt ist, die neoliberal forcierte Erosion des Mittelstandes anhand eines bis dato erfolgreichen Pärchens nach, das sich plötzlich im sozialen Abstieg wiederfindet. Im Mittelpunkt steht die Frage: Wovon hängt das Glück ab? Sie liest am 23. Juli bei Schulte Design. Kult ist in den Niederlanden die siebenbändige "Seifenoper" "Das Büro" von J.J. Voskuil, von der zwei Bände auch auf Deutsch erschienen sind. Ronny Tomiska, Schauspieler vom Stadttheater, liest anstelle des 2008 verstorbenen Autors. Der Abend am 30. Juli im Niederrheinischen Literaturhaus ist bereits ausgebucht.

Besonders freuen sich die Organisatorinnen Ostrowski und Krall außerdem auf Tommy Wieringas "Eine schöne junge Frau" (Lesung am 15. Juli in der Mediothek), geschrieben als Auftrag für die Nationale Buchwoche der Niederlande 2014, was für den Autor eine hohe Auszeichnung darstellt. Er erzählt von einem erfolgreichen, selbstbewussten Wissenschaftler im "besten Alter", dessen Leben ins Wanken gerät als er eine "Trophy Wife" - sehr schön und sehr jung - heiratet.

Den Krefelder Reigen eröffnet Christine Neudeckers "Sommernovelle". Mit diesem Buch über eine junge Idealistin, die drei Jahre nach Tschernobyl auf einer Vogelstation in die Lebenslügen anderer Öko-Aktivisten gerät, beginnt der Lesereigen in der Seidenstadt am morgigen Mittwoch in der Fabrik Heeder.

Alle Krefelder Lesungen beginnen um 20 Uhr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Ab morgen wird der Sommer literarisch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.