| 00.00 Uhr

Krefeld
Abschied: Schulleiter stürzt sich in die politische Arbeit

Krefeld. Oberbürgermeister Gregor Kathstede hat den Leiter der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule, Frank Hoffmann, in einer offiziellen Veranstaltung verabschiedet. Hoffmann geht Ende Juli nach 40-jähriger Tätigkeit im Schuldienst und fast 26-jähriger Schulleitertätigkeit in den Ruhestand. Frank Hoffmann ist am 21. Juni 1950 in Essen geboren. Nach seinem Abitur am neusprachlichen Gymnasium Essen-Werden studierte er zunächst Maschinenbau an der Universität Bochum. Dem folgte von 1972 bis 1975 das Lehramtsstudium für Grund- und Hauptschulen an der Gesamthochschule Essen.

Nach dem eineinhalbjährigen Vorbereitungsdienst an der Städtischen Gemeinschaftshauptschule in Düsseldorf war Hoffmann bis September 1989 über elf Jahre an der Schule für Lernbehinderte, Pestalozzischule, in Duisburg-Homberg beschäftigt. 1989 erfolgte seine Ernennung zum Sonderschulrektor an der Schule für Lernbehinderte Horster Berg in Essen. In der gleichen Funktion wechselte Hoffmann im November 1990 an die Schule für Lernbehinderte am Hellweg in Essen und im Juni 1999 zur Friedrich-Ludwig-Jahn-Schule, eine Schule für Lernbehinderte in Recklinghausen.

Im April 2008 übernahm er schließlich die Leitung der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule in Krefeld. "Nach meiner Pensionierung kann ich mich als Fraktionsvorsitzender der Grünen in Rheurdt nun ganz der politischen Arbeit widmen", berichtet der scheidende Schulleiter.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Abschied: Schulleiter stürzt sich in die politische Arbeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.