| 00.00 Uhr

Krefeld
Älteste Haus der City - unterm Putz Fachwerk

Krefeld. Es ist unscheinbar, birgt aber eine historische Kostbarkeit: Der weiße Putz des Eckhauses am Stadtmarkt verbirgt Jahrhunderte alte Fachwerk-Bausubstanz. Von Jochen Lenzen

Die Bemerkung fiel beiläufig am Dienstag in der Sitzung der Bezirksvertretung Mitte: Bei der Kenntnisnahme des Satzungsbeschlusses für den Bebauungsplan zwischen Rheinstraße, Ostwall, Neue Linner- und Petersstraße sagte SPD-Bezirksverordnete Anke Drießen-Seeger, das Haus Lohstraße 106, das -nebenbei bemerkt - gar nicht in diesem Bereich liegt, sei wohl das älteste Privathaus in der Krefelder Innenstadt und sie hoffe, dass es unter Denkmalschutz gestellt werde. Ludger Walter von der Stadtverwaltung bestätigte daraufhin, dass das Haus als denkmalwürdig eingeschätzt werde. Sicher ist, dass das Haus am Stadtmarkt das älteste zwischen den vier Wällen ist, die nach den 1819 entstandenen Plänen von Adolph von Vagedes (1777 - 1842) als Rechteck um das historische Zentrum der Stadt angelegt wurden.

Wie unsere Redaktion seitens der Fachverwaltung in Erfahrung bringen konnte, wurde das Haus Lohstraße 106 eindeutig vor 1820 errichtet, ist höchstwahrscheinlich aber wesentlich älter. Das Gebäude ist damit eine Rarität: Als letztes Bauwerk der Innenstadt aus dem Mittelalter war Anfang der 1950er Jahre der Turm der Alten Kirche eingestürzt.

Nach ersten Freilegungen im Innern des Hauses auf der Rückseite des Modehauses Trude Waldhausen - sie nutzt das alte Gebäude als Mieterin für Lagerzwecke - scheint es eine zusammenhängende Fachwerkkonstruktion zu geben. Für eine klare Datierung sind weitere Untersuchungen nötig. Genauen Aufschluss würde eine dendrochronologische Untersuchung geben, der die Eigentümer allerdings zustimmen müssten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Älteste Haus der City - unterm Putz Fachwerk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.